Di, 23. Oktober 2018

KI erkennt Rausch

12.12.2014 09:34

Facebook will vor Upload peinlicher Fotos warnen

Das soziale Netzwerk Facebook arbeitet an einer Software, die beim Upload von Exzess-Fotos, die betrunkene Nutzer zeigen, Alarm schlägt und vor der Veröffentlichung warnt. Erkennt die Software einen Betrunkenen, fragt sie beim Upload: "Sind Sie sicher, dass Sie wollen, dass Ihr Chef und Ihre Mutter das sehen können?"

Facebooks Software zur Erkennung Betrunkener beruhe auf Bilderkennungs-Algorithmen und künstlicher Intelligenz (KI), erklärt Facebooks für künstliche Intelligenz zuständiger Chefwissenschaftler Yann LeCun gegenüber dem Technikmagazin "Wired". Das Tool soll künftig nicht nur Alarm schlagen, wenn man selbst ein peinliches Foto hochlädt, sondern auch beim Upload peinlicher Fotos durch Dritte. Wann es fertig ist, verrät LeCun allerdings noch nicht.

Große Pläne für künstliche Intelligenz
Künstliche Intelligenz ist für Facebook ein wichtiges Thema. Schon jetzt verwendet das Unternehmen sie, um das Online-Verhalten seiner Nutzer zu analysieren und das Nutzererlebnis an ihre Vorlieben anzupassen. KI-Software erkennt beispielsweise, welche Inhalte in den Newsfeed welches Nutzers passen könnten. Künftig könnte sie Nutzer auch beim Erstellen von Inhalten unterstützen – etwa durch das Vorschlagen passender Hashtags.

Langfristig will Facebook mit künstlicher Intelligenz so etwas wie einen digitalen Sekretär erstellen, der Nutzern bei der sozialen Interaktion mit ihren Freunden und Bekannten hilft und ihnen so Arbeit abnimmt. Noch ist das zwar Zukunftsmusik, beim Erscheinen der neuen Funktion dürften jedoch vor allem Datenschützer Kritik daran üben – schließlich muss die künstliche Intelligenz das Leben des Nutzers genau analysieren, um ihm wirklich von Nutzen zu sein.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.