15.02.2006 12:23 |

Knick in der Optik

Knick in der Optik: "Lumix DMC-TZ1K"

Einen Knick in der Optik zu haben ist normalerweise nichts Gutes. Nicht so hingegen bei dieser Digitalkamera. Bei Panasonics neuer "Lumix"-Kamera führt eine spezielle Technik, bei der das Licht durch ein Winkelprisma in der Kamera umgelenkt wird, trotz flachem Gehäuse zu einem optischen 10fach-Zoom.

Gerade einmal 40 Millimeter ist das Gehäuse der "Lumix DMC-TZ1K" dick - und trotzdem findet darin ein optisches 10fach-Zoom-Objektiv Platz. Damit dürften auch entfernteste Gegenstände gut sichtbar sein. Wem das noch nicht reicht, der kann in Kombination mit dem digitalen 4fach-Zoom sogar noch näher am Geschehens sein.

Für die nötige Schärfe sorgt ein Bildsensor mit effektiven fünf Megapixeln. Die Brennweite der "Lumix" reicht von 25 bis 350 Millimetern. Auf dem 2,5 Zoll großen Display können die Schnappschüsse dann betrachtet werden. Besonders praktisch: Eine automatische Helligkeitsanpassung sorgt dafür, dass alle Einzelheiten auf dem Display jederzeit gut sichtbar sind.

Neben Bildern lassen sich auch Videos mit einer Auflösung von 640 mal 480 Pixeln drehen. Sogar ein Breitbild-Modus ist vorhanden: Hier liegt die Auflösung bei 848 mal 480 Pixeln. In beiden Fällen wird mit 30 Bildern pro Sekunde gedreht. Das Zoom-Objektiv steht auch im Videomodus zur Verfügung. Für das richtige Motiv bietet die Kamera insgesamt 19 Motivprogramme an.

Gespeichert werden die Kunstwerke dann auf SD-Speicherkarten oder auf dem rund 13,5 MB großen internen Speicher. Laut Herstellerangaben liefert der Akku genug Saft für rund 250 Bilder. Mittels USB-Ausgang können die Bilder und Videos auf den PC übertragen werden. Mit einer TV-Anschlussmöglichkeit kann eine Diashow auch direkt auf dem Fernseher bewundert werden.

Ab April soll die Panasonic "Lumix DMC-TZ1K" für rund 430 Euro in den Farben Silber und Schwarz erhältlich sein.

Samstag, 08. Mai 2021
Wetter Symbol