Mi, 19. September 2018

Datendiebstahl

10.10.2014 11:52

Russischer Hacker in den USA auf der Anklagebank

Die US-Justiz hat ihre Vorwürfe gegen den Russen Roman Walerjewisch Selesnjow verschärft, der im Juli unter dem Verdacht eines groß angelegten Datendiebstahls festgenommen worden war. Selesnjow soll sich laut den Behörden in einem am Donnerstag eingeleiteten Verfahren nun auch wegen des Diebstahls von zwei Millionen Kreditkartennummern rechtfertigen.

Der 30-jährige Russe war im Juli auf den Malediven vom Secret Service verhaftet und auf die Pazifik-Insel Guam gebracht worden, wo ihm die Anklage verlesen wurde. Ursprünglich vorgewurfen wurde Selesnjow, mehr als 200.000 Kreditkartennummern gestohlen und zumindest 140.000 davon über Online-Foren verkauft zu haben.

In dem am Donnerstag in Seattle eingeleiteten Gerichtsverfahren wurde die Anklage erweitert. Die Klagevertretung geht nun davon aus, dass Selesnjow zwischen Oktober 2009 und Oktober 2013 die Abrechnungssysteme mehrerer großer US-Supermarktketten knackte und so zwei Millionen Kreditkartennummern in seinen Besitz brachte.

Mit den gestohlenen Daten soll er einen weltumspannenden Handel betrieben haben. Der amerikanische Secret Service hatte den Russen bei seiner Verhaftung als "einen der weltweit erfolgreichsten Schwarzmarkthändler für gestohlene Finanzdaten" bezeichnet.

Russland kritisiert Verhaftung scharf
Scharfe Kritik an der Verhaftung Selesnjows und dessen Prozess in den USA, der am 3. November beginnt, kommt aus Russland. Das dortige Außenministerium hatte die Vorgänge in der Vergangenheit als "neuerliche unfreundliche Geste" der US-Regierung gerügt. Es sei nicht das erste Mal, dass die USA "einen russischen Bürger entführen".

Einige Monate später warnte das Ministerium vor Reisen in Ländern, mit denen die USA Auslieferungsabkommen unterhalten. Wer Grund zur Annahme habe, im Visier von US-Ermittlern zu stehen, sollte auf solche Reisen lieber verzichten, hieß es. Zu fürchten seien "einseitige Ermittlungen", wacklige Beweise und lange Haftstrafen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.