Mi, 15. August 2018

Hinter den Kulissen

15.10.2014 13:29

So arbeitet die krone.at-Forenpolizei

Sie sind der Schreck eines jeden "Internet-Trolls": die Community-Manager von krone.at, die mit Leib und Seele tagtäglich für Ordnung in unseren Diskussionsforen sorgen - wahrlich eine Herkulesaufgabe, wo es doch nebenbei auch noch gilt, Leseranfragen zu beantworten und Social-Media-Kanäle zu betreuen. Das alles bringt natürlich die eine oder andere witzige Auseinandersetzung mit sich - unser Community-Team hat einige Highlights zusammengefasst und gibt hier einen kleinen Einblick in den Arbeitsalltag hinter den Kulissen von krone.at.

Die Kronen Zeitung und ihre Leser sind eng miteinander verbunden - ohne Dialog funktioniert es nicht. Das geht dann sogar so weit, dass bei der Mailbeantwortung wesentliche Entscheidungen des Alltags mitgetroffen werden. "Ich habe hier ein Prospekt mit zwei Kühlschränken liegen - welchen soll ich nehmen?", lautete etwa einmal eine Anfrage per E-Mail. Ein anderer Leser bat das Community-Team um Hilfe beim Ausfüllen der Steuererklärung. Und ein Schüler fragte, ob man ihm nicht sein Referat für den nächsten Schultag schreiben könne - sein Thema: "Meine Lieblingszeitung"...

Schnittstelle zwischen Lesern und Redaktion
Derartige "Service-Fälle" sind das tägliche Brot des Community-Teams der "Krone", das als Schnittstelle zwischen Lesern und Redaktion viele Aufgaben hat: Dutzende Diskussionsbeiträge im "Krone"-Forum und Tausende Story-Kommentare werden täglich von mehreren eigens ausgebildeten Forenmanagern moderiert - die Story-Kommentare noch, bevor sie unter den Artikeln erscheinen. Dazu kommt die Betreuung des E-Mail-Postfachs der "Krone", das für Leseranfragen aller Art eingerichtet wurde.

Menstruationshintergrund und Löschkommunisten
Ist es sexistisch, eine Frau als "Mensch mit Menstruationshintergrund" zu bezeichnen? Muss man sich als Forenmanager einen "aller-rabiatesten Löschkommunisten" nennen lassen, der "aus seinem Zwinger ausgelassen wurde"? Und wie recherchiert man, aus welchem Restaurant Tom Cruise bei seinem Wien-Besuch seine Kalbsschnitzel bezogen hat? Das und vieles mehr wird täglich im Team diskutiert - der Gesprächsstoff geht nie aus.

Moderation aller Leser-Inhalte
Als Orientierungshilfe bei der Entscheidung für oder gegen die Freigabe eines Kommentars dient dabei die umfangreiche krone.at-Netiquette, um Attacken gegen Personen, Werbung oder pornografische Inhalte auszumachen und zu löschen, bevor sie öffentlich einsehbar sind.

Auch die erfolgreichen Facebook-Channels der "Krone", der Google+- und Twitter-Account werden von der Community-Abteilung betreut.

Leitmotiv: "Am Puls der Leser"
Egal ob als Brief, E-Mail oder in ein Storyposting verpackt, jede Nachricht wird bearbeitet. Täglich kommt es vor, dass auf Basis einer solchen Anregung auch Zeitungsartikel entstehen - und das wird belohnt: Für Fotos unserer Leserreporter gibt es bei Abdruck in der "Krone" 55 Euro Honorar. Auch wenn sich das Community-Team dafür durch Fotos von "sexy" Bierbäuchen, geschossenen Hirschen und zungenküssenden Pudeln wühlen muss.

Sie haben noch Fragen zur krone.at-Community oder Anregungen und Ideen für weitere Artikel zu diesem Thema? Wir freuen uns über jedes Feedback per Formular bzw. per E-Mail!

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.