Sa, 23. Juni 2018

Mehrwert-Anrufe

10.07.2014 12:00

Neue Android-Sicherheitslücke kann teuer werden

Beim Mobilbetriebssystem-Marktführer Android wurde erneut eine Schwachstelle entdeckt. Experten des IT-Sicherheitsunternehmens Curesec warnen davor, dass in den Versionen 4.1 bis 4.4 der Software Apps ohne Berechtigung auf die Telefonfunktion des Smartphones zugreifen können. Schlimmstenfalls könnte Malware so teure Mehrwertnummern anrufen und dem Nutzer beträchtlichen finanziellen Schaden zufügen.

Die Sicherheitslücke soll einem Bericht des IT-Portals "Chip" zufolge auch dafür genutzt werden können, Schadcode ins Betriebssystem einzuschleusen, mit dem zum Teil kritische Eingriffe möglich sind. Curesec soll die Sicherheitslücke bereits Ende 2013 an Google gemeldet haben, behoben ist sie aber offenbar nur in der neuesten Betriebssystem-Version Android 4.4.4 – ältere Versionen von 4.1 bis 4.4 sollen nach wie vor betroffen sein.

Ob das eigene Smartphone von dem Bug betroffen ist, erfährt man durch die Kontrolle der Betriebssystem-Version in den Android-Einstellungen. Die aktuell genutzte Betriebssystem-Version finden Sie im Menü "Über das Telefon", Unterpunkt "Android-Version". Sollte dort eine der betroffenen Android-Versionen genannt werden, ist das Telefon mit hoher Wahrscheinlichkeit anfällig für die Sicherheitslücke.

Curesec hat zudem eine kleine App veröffentlicht, mit der man mittels Experiment überprüfen kann, ob das eigene Smartphone anfällig für die Sicherheitslücke ist. Nach dem Download des Programms muss es manuell installiert werden, wofür man zunächst die Installation von Apps aus unbekannten Quellen aktivieren muss. Weil die Aktivierung dieses Menüpunkts ein Sicherheitsrisiko darstellen kann, ist bei Versuchen mit der App aber Vorsicht geboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.