Di, 21. August 2018

Finanzspritze

14.01.2014 12:46

Bill Gates investiert in Kondome der Zukunft

Die Stiftung von Bill Gates hat zwei Teams von Wissenschaftlern mit Finanzspritzen bedacht, die bei der Erforschung neuartiger Materialien für die Herstellung von Kondomen verwendet werden sollen. Gates sieht die Entwicklung verbesserter Verhütungsmittel als Schlüssel im Kampf gegen die weitere Ausbreitung von Aids und investiert seit geraumer Zeit in Forscher, die das Kondom einfacher und sicherer machen wollen.

Erst vergangenes Jahr hatte Gates Forscher mit einem 100.000-Dollar-Preisgeld dazu animiert, ihre Ideen für das Kondom der Zukunft bei der Gates-Stiftung einzureichen (siehe Infobox). Nun ist bekannt geworden, welche Forschungseinrichtungen die vielversprechendsten Vorschläge geliefert und das Preisgeld abgeräumt haben.

Tatsächlich hat Gates offenbar mehrere Einrichtungen mit der 100.000-Dollar-Finanzspritze bedacht. Einem Bericht des Ingenieursmagazins "IEEE Spectrum" zufolge hat der Microsoft-Gründer einerseits Forscher der Universität Manchester subventioniert, die besonders dünne und reißfeste Kondome aus der Kohlenstoffverbindung Graphen herstellen wollen.

Nanotechnologie für extra-effektive Kondome
Andererseits soll Gates aber auch der Boston University School of Medicine und dem Boston Medical Center Geld überwiesen haben, damit dort der Einsatz von Nanotechnologie in Kondomen vorangebracht wird.

Mit den mikroskopisch kleinen Teilchen sollen Kondome entwickelt werden, die besonders effektiv, gleichzeitig aber auch möglichst gefühlsecht sind, berichtet das Magazin.

Man hoffe, auf diese Weise mehr Menschen dazu zu bewegen, beim Beischlaf ein Präservativ zu benutzen und so die sexuelle Krankheitsübertragung einzudämmen, durch die vor allem in Entwicklungsländern immer noch jedes Jahr Tausende Menschen sterben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.