Di, 21. August 2018

Analysiert Postings

23.09.2013 11:06

Facebook arbeitet an künstlicher Intelligenz

Das soziale Netzwerk Facebook soll daran arbeiten, die Postings seiner mehr als einer Milliarde Nutzer künftig von einer künstlichen Intelligenz durchsuchen und analysieren zu lassen. Man hofft, auf diese Weise vorhersagen zu können, welche Postings die Nutzer interessieren. Anschließend will man diese Beiträge entsprechend prominent darstellen. Für personalisierte Werbung eignen sich die Erkenntnisse freilich auch.

Der US-Technikzeitschrift "Technology Review" zufolge hat Facebook ein achtköpfiges Team für die Arbeiten an der künstlichen Intelligenz abgestellt. Das "AI Team", wie die Gruppe intern genannt wird, soll Facebooks Servern beibringen, die Bedeutung und Wichtigkeit eines Eintrags zu verstehen und vorherzusagen, was die Nutzer online machen und was sie besonders interessiert.

Dabei ist Facebook beileibe nicht das einzige IT-Unternehmen, das an einer künstlichen Intelligenz arbeitet. Bei Google wird etwa an einer künstlichen Intelligenz gearbeitet, die künftig bei der Suche im Web und bei der Spracheingabe eine tragende Rolle übernehmen soll. Ähnliche Bemühungen verfolgt auch Microsoft. Und bei IBM will man gar Computer bauen, die wie das menschliche Gehirn "denken" (siehe Infobox).

K.I. könnte Emotionen hinter Postings erkennen
Der Vorteil der künstlichen Intelligenz: Sie soll Dinge erkennen, die nicht auf den ersten Blick bei der Analyse anhand starrer Kriterien auffallen. So sei es künstlichen Intelligenzen etwa möglich, die Emotionen, die hinter einem Text stehen, zu begreifen und einen Eintrag entsprechend einzuordnen.

Geht es nach Facebook, sollen solche Erkenntnisse künftig bei der Sortierung der Nachrichten-Feeds jedes einzelnen Nutzers helfen. Schon jetzt wird aus der Flut der Status-Updates und Postings nach bestimmten starren Regeln all jenes ausgewählt, das es letztlich auf den Nachrichten-Feed des Nutzers schafft. Mithilfe der künstlichen Intelligenz könnte Facebook diese Prozedur künftig weiter verfeinern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.