05.08.2013 10:35 |

Nach RT-Preissturz

Microsoft senkt nun auch Preise für Surface Pro

Microsoft dreht nun auch bei seinem Tablet Surface Pro die Preisschraube nach unten. In den USA bietet der Konzern das Gerät derzeit um 100 Dollar günstiger an. Zuvor hatte der Softwarekonzern bereits die Preise für das Surface RT mit ARM-CPU gesenkt. Für Schulen und Studenten gab es besondere Rabattaktionen. Auch hierzulande gibt es das Surface Pro derzeit in einer Aktion für Studenten rund 100 Euro günstiger.

Microsoft kann einen Absatzerfolg bei seinen ersten Tablets aus Eigenproduktion gut gebrauchen, denn in den Lagerhallen türmen sich die Pakete von unverkauften Geräten. In der vergangenen Woche wurde bekannt, dass das Unternehmen bisher 853 Millionen Dollar (646 Millionen Euro) mit den Geräten eingenommen hat - 900 Millionen Dollar wurden allerdings auf den Wertverlust von nicht verkauften Geräten abgeschrieben (siehe Infobox).

Surface-Tablets verkaufen sich äußerst schleppend
Das Surface RT war im Oktober an den Start gegangen, das Surface Pro mit vollwertigem PC-Betriebssystem gibt es seit Februar. Das "Wall Street Journal" hatte jüngst errechnet, dass Microsoft seit dem Marktstart rund 1,7 Millionen Surface-Tablets abgesetzt hat, Konkurrent Apple verkaufte allein im vergangenen Quartal 14,6 Millionen iPads.

Dass die Preissenkungen den beiden Microsoft-Tablets noch zum Durchbruch verhelfen, darf bezweifelt werden. Das günstigere Tablet Surface RT mit seinem ARM-Prozessor verfügt nur über eine abgespeckte Version von Windows 8, auf der keine normale Desktop-Programme, sondern nur Apps aus dem Windows Store laufen. Und die Pro-Version hat zwar einen starken Intel-Prozessor und Windows 8 Pro, ist aber schwer und schwächelt bei der Akkulaufzeit. Die ausführlichen krone.at-Tests zu beiden Varianten finden Sie in der Infobox.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vergewaltigung?
Enthüllung! Cristiano Ronaldo zahlte Schweigegeld
Fußball International
1. Titel verspielt
Marko Arnautovic scheitert im China-Cup-Halbfinale
Fußball International
Verdacht der Täuschung
Nächste Razzia: Anwalt im Visier der Soko Ibiza
Österreich
Talk mit Katia Wagner
Strache - seine Zukunft nach den Skandalen
Österreich
Tatwaffe Küchenmesser
Mann (54) niedergestochen - Ehefrau festgenommen
Niederösterreich
Juventus „baggert“
Zaubert Neymar bald an Cristiano Ronaldos Seite?
Fußball International

Newsletter