So, 23. September 2018

Panne bei Airline

23.10.2012 09:15

Tausende Alitalia-Gratistickets wegen Software-Fehler

Was eine weltweite Werbeaktion für Alitalia im Internet sein sollte, ist für die italienische Fluggesellschaft zu einem Desaster geworden: Offenbar wegen eines Software-Fehlers in der japanischen Version des Internetportals hatten Tausende Facebook-Benutzer statt des versprochenen Rabatts die Tickets ganz umsonst buchen können, berichtete die Zeitung "La Repubblica". Verschenken will Alitalia seine Flüge aber nicht.

Alitalia hatte die Aktion Ende der vergangenen Woche mit der Verlockung eröffnet, 25 Prozent Rabatt auf alle internationalen Flüge zu gewähren. Wer buchte, musste seine E-Mail-Adresse angeben.

Alitalia wollte so in den sozialen Netzwerken präsenter sein und mehr Tickets verkaufen. Im Internet habe sich dann aber rasch herumgesprochen, dass man auch ganz umsonst buchen konnte, schrieb "La Repubblica" in ihrer Online-Ausgabe am Montag.

Die Airline äußerte sich nicht zu der Software-Panne, auch die Zahl der "verschenkten" Tickets ist nicht bekannt. Noch während der Buchungen habe Alitalia jedoch das "Eigentor" erkannt, den Fehler behoben und alle bestellten Gratistickets annulliert, hieß es weiter. Das wiederum habe einen Sturm der Entrüstung ausgelöst, etliche Facebook-Nutzer beschwerten sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.