Krone Plus Logo

Standard-Browser-Trick

Wie Microsoft uns zur Nutzung seiner Apps zwingt

Digital
09.04.2024 09:55

Vor elf Jahren fasste der US-Softwarekonzern Microsoft in der EU eine der bis zu diesem Zeitpunkt höchsten Wettbewerbsstrafen aus: 561 Millionen Euro musste der Konzern bezahlen, weil er seinen Browser Internet Explorer gegenüber der Konkurrenz übervorteilt hatte. Abschreckende Wirkung hatte die Strafe nicht. Microsoft nutzt seine Dominanz noch immer, um seine Apps und Dienste in den Markt zu drücken. Wir zeigen Ihnen das jüngste Beispiel – und wie sie dem Windows-Hersteller ein Schnippchen schlagen.

Microsoft zählt für die EU und ihr neues Regelwerk des Digital Markets Act (DMA) neben anderen IT-Riesen wie Meta oder ByteDance aus den USA und China zu den „Torwächtern“ im Internet. Mit ihrer gewaltigen Marktmacht, nahezu unbegrenzten finanziellen Mitteln zur Übernahme von Konkurrenten und Monopolen, wie Windows eines bei PC-Betriebssystemen aufgebaut hat, haben sie alle Werkzeuge in Händen, um die Konkurrenz klein und die Kunden in Abhängigkeit von den eigenen Diensten zu halten. Dass „Big Tech“ weiter von dieser Macht Gebrauch macht, zeigt Microsoft am Beispiel eines neuen Windows-Updates. Es treibt nicht nur Nutzer, sondern auch Anbieter von Konkurrenz-Software zur Weißglut. Die Deinstallation ist kein Kinderspiel.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)
Kreuzworträtsel (Bild: krone.at)
(Bild: krone.at)



Kostenlose Spiele