Fr, 17. August 2018

Nach Großeinsatz

16.03.2012 12:17

"Entführungsfall" in Tirol entpuppt sich als Ehestreit

Ein vermeintlicher Entführungsfall hat am Freitag in Tirol für Aufsehen gesorgt. Mehrere Zeugen hatten beobachtet, wie eine junge Frau bei einer Tankstelle in St. Johann im Bezirk Kitzbühel offenbar zum Einsteigen in einen Wagen gezwungen worden war. Das Fahrzeug wurde noch am Vormittag von der Polizei angehalten. Nach der ersten Befragung der involvierten Personen dürfte es sich um einen Ehestreit gehandelt haben.

Der Vorfall ereignete sich gegen 8.15 Uhr. Ein grüner Ford Galaxy mit bulgarischem Kennzeichen und einem Mann am Steuer habe neben der Frau angehalten, berichteten Augenzeugen. Dann sei die etwa 25-Jährige - heftig weinend - gegen ihren Willen in das Fahrzeug eingestiegen.

"Festnahme ohne Zwischenfälle"
Bei einer Alarmfahndung in Tirol, die auch auf Salzburg und Bayern ausgeweitet worden war, entdeckten die Beamten den Wagen schießlich unweit der Tankstelle und stoppten ihn. Die Festnahme des Verdächtigen verlief laut Exekutive ohne Zwischenfälle, die Frau war unverletzt. Bei den Einvernahmen wurde auch ein Dolmetscher hinzugezogen, um die näheren Details des Vorfalles zu klären.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.