Zur „Motivation“

Schwarzstorch-Killer jetzt mit Kopfgeld gesucht

Oberösterreich
06.09.2023 09:00

Es wurde zusammengelegt und ein selten hohes Kopfgeld ausgesetzt, um den Verdächtigen, der in Engelhartszell (OÖ) zwei Schwarzstörche vom Himmel holte, ausfindig zu machen. Die streng geschützten Tiere hatten übrigens nichts im Magen, das bei Menschen Futterneid auslösen würde.

Am 6. August wurde Franz Kohlbauer, Bezirkssprecher des Naturschutzbundes OÖ in Schärding, informiert, dass beim Kraftwerk Jochenstein zwei streng geschützte Schwarzstörche tot aufgefunden worden waren. Er übergab die Kadaver zur Untersuchung der Todesursache an BirdLife. Diese ergab, dass jemand die Vögel mit Schrotgewehren erschossen hatte.

„Anschlag tut im Herzen weh“
Dass die scheuen und seltenen Tiere gewildert worden waren, stößt mehrheitlich auf großes Unverständnis. „Wir hatten in der Gegend endlich wieder zwei erfolgreiche Bruten. Der Anschlag tut mir im Herzen weh“, sagt Kohlbauer, der sich seit Jahren für eine Bestandsentwicklung einsetzt. Er betont, dass in den Mägen der Schwarzstörche nur Pflanzenteile und Insekten gefunden wurden.

Zusammengelegt für Prämie
Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, wurde Anfang der Woche eine Prämie ausgelobt. Am Dienstag betrug diese schon 4200 Euro. Neben Naturschutz, Öko-Jagd und einer Jagdgesellschaft spendeten auch Privatpersonen dafür.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele