Der „Worldcoin“ ist da

ChatGPT-Erfinder lanciert jetzt neue Kryptowährung

Web
24.07.2023 12:49

OpenAI-Chef Sam Altman hat den Startschuss für das von ihm mitgegründete Kryptowährungsprojekt „Worldcoin“ gegeben. Das Kernangebot von Worldcoin bestehe aus einer digitalen Identität (ID), die nur Menschen erhalten könnten und keine per künstlicher Intelligenz (KI) generierten Chatbots, teilte das Projekt am Montag mit. Diese ID solle unter anderem dazu genutzt werden, um zwischen KI-Bots und echten Menschen im Internet zu unterscheiden.

Zudem erhielten Kunden, die sich in bestimmten Ländern anmeldeten, den Kryptowährung-Token WLD von Worldcoin. In der Beta-Phase des Projekts hatte es zwei Millionen Nutzer gegeben. Mit dem jetzt erfolgten Start weitet Worldcoin den Betrieb auf 35 Städte in 20 Ländern aus. Die Microsoft-Beteiligung OpenAI ist der Entwickler des textbasierten Chatbots ChatGPT.

Iris-Scan belegt, dass man ein Mensch ist
Um eine sogenannte World ID zu erhalten, muss sich ein Kunde für einen persönlichen Iris-Scan mit der Worldcoin-„Kugel“ anmelden, einem silbernen Ball von der Größe einer Bowlingkugel. Sobald der Iris-Scan bestätigt, dass die betreffende Person ein echter Mensch ist, wird eine World ID erstellt. Eine solche digitale Identität wird aus Sicht des Projekts im Zeitalter von KI-Chatbots, die inzwischen eine immer menschenähnlichere Sprache erzeugen können, umso wichtiger.

Um Worldcoins nutzen zu können, muss man zuerst mit einer Spezial-Hardware namens „Orb“ einen Iris-Scan durchführen, um zu beweisen, dass man ein Mensch ist. (Bild: Worldcoin)
Um Worldcoins nutzen zu können, muss man zuerst mit einer Spezial-Hardware namens „Orb“ einen Iris-Scan durchführen, um zu beweisen, dass man ein Mensch ist.

Auch der Kryptowährungsaspekt der World IDs sei wichtig, weil Kryptowährung-Blockchains diese so speichern könnten, dass die Privatsphäre bewahrt bleibe, sagte Worldcoin-Mitgründer Alex Blania der Nachrichtenagentur Reuters. Sie seien zudem nicht von einer einzelnen Stelle aus kontrollierbar oder abschaltbar.

Rufe nach KI-Regulierung werden lauter
Hinter dem Worldcoin-Projekt steckt die Gesellschaft Tools for Humanity mit Sitz in San Francisco und Berlin, das von Blania und Altman gegründet wurde. Viele KI-Experten fordern inzwischen rasche und strenge Regeln für „generative“ künstliche Intelligenz, weil die Risiken unter anderem durch Desinformationskampagnen unkalkulierbar seien. Sie sehen unter anderem in der drohenden Flut künstlich erstellter Bilder, Videos und Texte eine Gefahr für die Demokratie.

OpenAI-Chef plädiert für Grundeinkommen
Aus Sicht von Altman kann Worldcoin eine wichtige Rolle dabei spielen, wie die Wirtschaft künftig durch KI umgewandelt werden könnte. „Die Menschen werden von der KI überfordert sein, was massive wirtschaftliche Auswirkungen haben wird“, sagte er Reuters. Altman verwies auf die Idee eines universellen Grundeinkommens (Universal Basic Income, UBI). Im Rahmen eines derartigen Sozialleistungsprogramms, das typischerweise von Regierungen betrieben würde, hätte jeder einzelne Anspruch auf bedingungslose Geldtransfers. Da KI „mehr und mehr der Arbeit übernehmen wird, die heute von Menschen erledigt wird“, könnte UBI dazu beitragen, die Einkommensungleichheit zu bekämpfen. Und die World ID könne hierbei die Aufgabe übernehmen, Betrug zu verhindern, da nur echte Menschen eine solche ID besäßen.

Eine Welt mit einem universellen Grundeinkommen liegt Altman zufolge allerdings „sehr weit in der Zukunft“. Er habe auch keine klare Vorstellung davon, welche Instanz künftig solche Geldleistungen verteilen könnte, sagte er. Worldcoin lege aber den Grundstein dafür, dass solche Programme Realität werden könnten. Altman ist sich sicher: „Wir sind der Ansicht, dass wir anfangen müssen, mit Dingen zu experimentieren, damit wir herausfinden können, was zu tun ist.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele