Gewaltfreie Texte

„Rap! Not Rape.“: Sieger im Grazer Orpheum gekürt

Rap not rape
27.06.2023 21:31

Kreativ, pointiert und vor allem ohne Gewalt: Am Dienstagabend wurden im Grazer Orpheum die Siegerinnen und Sieger des Wettbewerbs „Rap! Not Rape.“ der steirischen Frauenhäuser ausgezeichnet.

Sie haben gegrübelt, gedichtet, verworfen, perfektioniert, dann komponiert, vertont, gefilmt und hochgeladen. Nun steht fest, wer die steirischen Preise gegen Gewalt gewonnen hat. Am Dienstagabend ging im Grazer Orpheum Extra die Preisverleihung von „Rap! Not Rape.“ über die Bühne.

Die steirischen Frauenhäuser haben den Wettbewerb gemeinsam mit der „Steirerkrone“ schon zum zweiten Mal veranstaltet. Wieso ist Rap-Musik so ein wichtiges Thema im Gewaltschutz? „Weil es im Rap eine Linie gibt, die frauenfeindliche und gewaltverherrlichende Texte verbreitet“, sagt Michaela Gosch, Chefin der Frauenhäuser. „So gelingt es uns, auch Kinder und Jugendliche mit der Gewaltprävention zu erreichen.“

Politik gratulierte
Grüße und Gratulationen an die Gewinner überbrachte Landesrätin Juliane Bogner-Strauß (ÖVP). „Ein großes Danke an die Heldinnen und Helden des Abends - an alle, die mitgemacht haben. Dieses Projekt ist so wichtig, denn wir müssen alle hinsehen, wenn es um Gewalt geht.“

Auch die SPÖ-Landtagsabgeordnete Helga Ahrer mahnte: „Gewalt darf niemals eine Privatsache sein. Danke an alle, die mitmachen und diesen Wettbewerb organisieren!“

Das sind die Siegerinnen und Sieger
Der Jubel war riesig, als verkündet wurde: Der steirische Preis gegen Gewalt in der Kategorie „Classmates“ geht an die MaMuTh 4 der Mittelschule Kalsdorf! Der Sieger-Song trägt den Titel „I’m running“ - eine Hymne dafür, mit Mut in die Zukunft zu blicken.

Die Gruppe darf sich über eine von der „Krone“ gestiftete Trophäe von Künstler Tom Lohner und eine professionelle Studio-Aufnahme ihres Songs freuen.

In der Kategorie „Young Rappers“ konnten Adam & die funtastic-friends ft. Vivaldi stringX, ein Projekt von Jugend am Werk, abräumen. „Was ist los mit dieser Welt?“ heißt der Titel, der die Jury mit Kritik am Kapitalismus und Einsatz für Klima und Umwelt beeindruckt hat. Musikalisch kombinierte man Violinen mit Rap.

„Was ist los mit dieser Welt?“ konnte außerdem das Publikumsvoting für sich entscheiden und bekam ein Kunstwerk von Tom Lohner.

Ebenfalls politisch war der Gewinner der Kategorie „Too old for school“. Für „Grieg und Kewalt“ durfte Rapper brb alias Benjamin Weinberger den steirischen Preis gegen Gewalt entgegennehmen. „Wollen wir Krieg und Gewalt aus der Welt schaffen, darf man nicht alles zu Geld machen“, rappte er im Orpheum Extra nach dem Jubel über die Trophäe.

Hier gibt es noch einmal alle Einreichungen zum Nachschauen!

Zum Ausklang gab es dann noch ein Buffett und eine Party mit Auftritt von Rapperin Nora Mazu feat. Mag-D - kreativ statt brutal sein lautet ihr Motto, das für die gesamte Veranstaltung gelten kann. 

Schon Ende November folgt die dritte Ausgabe von „Rap! Not Rape.“ - eine neue Chance für Rapperinnen und Rapper steht also kurz bevor.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele