Leopard 2 abgeschossen

Russe erhält Million Rubel für zerstörten Panzer

Ausland
20.06.2023 22:46

Das russische Verteidigungsministerium hat ein Video veröffentlicht, in dem ein russischer Soldat für die Zerstörung eines Leopard-2-Panzers geehrt wird. Er erhielt dafür die stattliche Summe von einer Million Rubel (zirka 10.800 Euro).

Die Aufnahmen (Originalvideo siehe oben) zeigen ein typisches Moskauer Krankenhaus ohne sonderlichen Komfort. Dort gab es hohen Besuch: Denn es schaute Aleksandr Karelin, Mitglied des Föderationsrats und ehemaliger Duma-Abgeordneter, vorbei. Er besuchte Andrej Krawzow, der den deutschen Panzer zerstört haben soll.

Krawzow schilderte, er habe das Kampffahrzeug mit einem Granatwerfer eliminiert. „Ich habe geschossen und es ist Rauch aufgestiegen“, erzählte er. Erst im Krankenhaus habe er dann erfahren, dass er einen „deutschen Leoparden“ zerstört hätte, so Krawzow weiter, dem heute ein Arm fehlt. „Ich habe das nicht für die Million gemacht“, führte er weiter aus. „Ich bin ein Patriot, ich liebe mein Land“, so der Ex-Kämpfer.

Der Leopard 2 gilt als einer der modernsten Panzer der Welt (Bild: AFP)
Der Leopard 2 gilt als einer der modernsten Panzer der Welt

Zu Jahresbeginn hatten sich mehrere westliche Länder, darunter die USA, Polen, Deutschland und Großbritannien, auf Panzerlieferungen an die Ukraine geeinigt. Die russische Seite versprach daraufhin ihren Soldaten Sonderzahlungen für die Zerstörung westlicher Waffen.

Für jeden „erbeuteten“ Leopard-2-Panzer wurden damals etwa drei Millionen Rubel (etwa 32.500 Euro) in Aussicht gestellt. Für jeden abgeschossenen US-Kampfpanzer M1 Abrams sollte es zehn Millionen Rubel (108.802 Euro) geben. Laut der russischen staatlichen Nachrichtenagentur RIA Nowosti ist Krawzow der erste Soldat, der eine Prämie für die Zerstörung eines Leopard-2-Panzers erhalten hat.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele