Mehr Geld für Kurse

Migranten sollen jetzt die Pflegemisere eindämmen

Oberösterreich
09.06.2023 08:00

In Oberösterreich fehlen bis 2030 zusätzliche 2000 Pflegekräfte. Zuwanderer gelten jetzt als mögliche Linderung des Notstands. Der Bund stellt mehr Geld für Kurse zur Arbeitsmarkt-Integration in Aussicht.

Die schwarz-blaue Koalition in Oberösterreich ist bekannt für einen restriktiven Umgang mit Zuwanderern. Es gibt aber da und dort auch die Erkenntnis, dass diese Menschen in Zukunft unentbehrlich sein werden – wenn es etwa darum geht, den akuten Mangel an Pflegekräften zu bekämpfen: Alleine in Oberösterreich werden in den kommenden sieben Jahren 2000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht.

Projekt „Migrants care“
„Es wird eine entscheidende Frage für unsere Gesellschaft sein, ob wir künftig Menschen für die Pflege gewinnen“, sagt dazu Integrationslandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP). Zwecks Abhilfe startete 2022 in Oberösterreich das Pilotprojekt „Migrants care“ - wir haben berichtet.

Heuer zwei Kurse
In Kursen werden dabei Zuwanderer sprachlich und fachlich für Ausbildungen im Pflege- und Betreuungsbereich unterrichtet. Heuer werden zwei Kurse (einer in Linz, einer in Perg) abgehalten. Jener in Linz wird durch eine Förderung des Bundeskanzleramts finanziert.

Zitat Icon

Wir stellen mit dem neuen Call Mittel zur Verfügung für Projekte, die mit Deutschkursen und Beratungen Migranten in den Arbeitsmarkt, speziell auch in die Pflege bringen wollen.

Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) (Bild: APA/HANS PUNZ)

Susanne Raab (ÖVP), Integrationsministerin

Eine Million Euro zusätzlich
Von dort soll jetzt mehr Geld kommen, kündigt Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) an: Eine Million Euro werden zusätzlich ausgelobt für Integrationsprojekte. Oberösterreich werde sich „bemühen, noch mehr Budgetmittel zu bekommen, um weitere Pflegekurse zu ermöglichen“, sagt Hattmannsdorfer.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele