Inhaftierung zu teuer

Ungarn entlässt ausländische Schlepper aus Haft

Ausland
19.05.2023 13:31

Die ungarische Regierung lässt Tausende ausländische Strafgefangene frei, die derzeit Haftstrafen wegen Menschenschmuggels verbüßen. Einzige Bedingung ist, dass sie Ungarn innerhalb von 72 Stunden verlassen. Grund: Die Unterbringung ausländischer Straftäter ist zu kostenintensiv. 

Laut einer kürzlich erlassenen Verordnung, die vom ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban am Ende des letzten Monats erlassen wurde, wurden Schlepper überraschend freigelassen, ohne dass sie verpflichtet gewesen wären, in ihrer Heimat den Rest ihrer Strafen zu verbüßen.

TV-Bericht zeigte freigelassene Schlepper
Ein Bericht mit versteckter Kamera, der am Donnerstagabend vom privaten TV-Sender RTL-Klub ausgestrahlt wurde, zeigte, wie fünf Personen am Bahnhof von Szombathely in Westungarn aus einem Kleinbus der örtlichen Justizvollzugsanstalt ausstiegen. Auf Anfrage des Senders dementierte das ungarische Innenministerium nicht, dass es sich bei den gezeigten Personen um freigelassene Schlepper handelte.

Strafmaß bis zu 20 Jahre, Inhaftierung jedoch zu teuer
Das ungarische Strafrecht sieht eigentlich langjährige Haftstrafen für Menschenschmuggel vor, mit Strafen von zwei bis 20 Jahren. Ungarn liegt an der sogenannten Balkanroute, über die Schutzsuchende von der Türkei nach Westeuropa gelangen. Kanzleramtsminister Gergely Gulyas begründete diesen Schritt damit, dass ausländische Straftäter zu teuer seien. Offiziellen Angaben zufolge befinden sich derzeit 2600 Ausländer in Ungarn in Haft, die überwiegende Mehrheit wegen Schlepperei.

Das Nachrichtenportal „hvg.hu“ berichtete, dass sich viele rumänische, bulgarische und serbische Schlepper nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis nach Österreich oder andere westliche Länder aufgemacht hätten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele