Mi, 15. August 2018

Wett-Versprechen

26.04.2005 16:11

Opera-Boss muss in die USA schwimmen

Man soll einfach nichts versprechen, was man dann nicht halten kann. Diese bittere Erfahrung muss jetzt der Chef des Alternativ-Browsers Opera machen. Jon S. Tetzchner hat vollmundig angekündigt: Wenn eine Million Menschen in der ersten Woche den Browser herunterlädt, werde er bis in die USA schwimmen.

Schon nach vier Tagen war die magische Grenze von einer Million Downloads erreicht. Jetzt warten die Opera-Mitarbeiter gespannt, ob ihr Chef sein Versprechen einlöst. Zum Spaß hatte er noch gesagt, dass er in Island einen Besuch bei seiner Mutter macht, um eine heiße Schokolade zu trinken.

Die heiße Stärkung wird er gut brauchen, denn der Atlantik ist im Norden nicht einmal 10 Grad kalt. Angeblich trainiert der Herr über den norwegischen Browser schon im Schwimmbad für seinen Ausflug in die neue Welt. Begleitet wird Tetzchner vom Opera-Pressesprecher, der im Ruderboot nebenher rudert - zur Strafe, weil er die Wette verraten hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.