Tragödie in Wien

Baby starb nach Sturz: Bruder (11) unter Verdacht

Wien
10.09.2022 14:19

Schrecklicher Verdacht: Ein erst neun Monate altes Baby ist am Freitagabend von einem Balkon in Wien in die Tiefe gestürzt. Für den kleinen Buben gab es keine Rettung mehr. Der elfjährige Bruder steht im Visier der Polizei.

Die Mutter der beiden Kinder war zum Zeitpunkt des Vorfalls gegen 19.40 Uhr zwar zu Hause, befand sich aber in der Küche, während die Geschwister im Wohnzimmer waren. Als die 33-Jährige ins Zimmer zurückkam, befand sich jedoch nur noch der Elfjährige dort, der laut Exekutive „an einer neurologischen Krankheit“ leidet. Von dem Baby fehlte jede Spur.

Tod im Spital
Gefunden wurde der kleine Bub kurz darauf. Er lag auf der Wiese unterhalb des Balkons der Wohnung im Bezirk Donaustadt. Sofort wurde die Rettung alarmiert, doch alle Bemühungen sollten vergebens sein. Das Baby starb wenig später im Krankenhaus.

Die Polizei hat bereits einen Verdacht: Der elf Jahre alte Bruder könnte mit dem Tod im Zusammenhang stehen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren. Aktuell befindet sich der Elfjährige bei Angehörigen, so Polizeisprecherin Barbara Gass. Das Jugendamt wurde verständigt. Das weitere Vorgehen werde eng mit dem Amt abgestimmt, hieß es.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele