24.06.2022 19:00 |

Themenschwerpunkt

Ötztal: Wenn das Schaf Landschaft schafft

Erstmals fusionieren das Naturpark Haus und die Ötztaler Museen ihr Jahresthema: „KulturLand schafft Leben“ wird im heurigen Sommer den Wert der traditionell bewirtschafteten Ötztaler Kulturlandschaft in den Mittelpunkt stellen. Und die „Ötztaler Markttage“ werden zum wöchentlichen Ereignis.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Schafe sind seit der Rückkehr von Wolf und Bär fast täglich Thema im bäuerlichen Diskurs. Im Ötztal prägen sie bereits seit Tausenden Jahren das bäuerliche Leben und sind die Architekten der Kulturlandschaft. Das Naturpark Haus (NPH) in Längenfeld und die Ötztaler Museen stellen diese mit dem Jahresmotto „KulturLand schafft Leben“ in einer erstmaligen Kooperation in den Mittelpunkt des heurigen Jahres.

Zitat Icon

Die Ötztaler Almen sind aus ökologischer Sicht extrem wertvolle Landschaften, die aufgrund mangelnder Bewirtschaftung leider immer stärker zuwachsen.

NPH-Chef Thomas Schmarda

Am Donnerstag wurde der offizielle Auftakt begangen. „Die Ötztaler Almen sind aus ökologischer Sicht extrem wertvolle Landschaften, die aufgrund mangelnder Bewirtschaftung leider immer stärker zuwachsen“, bedauert NPH-Chef Thomas Schmarda die Entwicklung. Speziell mit der vom Kulturverein Pro Vita Alpina inszenierten Jahresausstellung „Schaf schafft Landschaft“ im Naturpark Haus möchte man darauf aufmerksam machen. „Wir durften hier auf die Sammlungen unseres legendären Ethnologen Hans Haid zurückgreifen“, so Florentine Prantl, GF von Pro Vita Alpina. Exklusive Fotografien und speziell kreierte Malereien zum Thema Schafhaltung und der Jahrhunderte alten Tradition der Transhumanz, der Wanderweidewirtschaft zwischen Süd- und Nordtirol, machen die bis zum 1. Oktober zu betrachtende Sonderausstellung einzigartig.

Entlang des „Bergmahderweges“ wandern
Flauschiges und Kulinarisches gab‘s und gibt‘s ab sofort vor dem Naturpark Haus: Erstmals werden die „Ötztaler Markttage“ während des Sommers wöchentlich an den Donnerstag-Nachmittagen organisiert. Und die erste Exkursion gibt‘s bereits am Samstag, 25. Juni: Um 10 Uhr geht’s in Niederthai los zur Wanderung entlang des „Bergmahderwegs“. Im Horlachtal eröffnen sich ganz besondere (Ein)Blicke rund um das Überthema Bergmähder und das Zusammenspiel von Mensch und Natur. Geführt wird die Wanderung vom Niederthaier Chronisten Walter Falkner und dem Naturkenner Werner Schwarz. Sie erläutern die historischen Zusammenhänge der Bewirtschaftung und des Lebens im (hoch)alpinen Raum.

Interessierte können sich noch anmelden unter info@oetztalermuseen.at. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Montag, 15. August 2022
Wetter Symbol
Tirol Wetter
16° / 23°
starke Regenschauer
16° / 23°
starke Regenschauer
14° / 22°
leichter Regen
16° / 23°
starke Regenschauer
14° / 23°
einzelne Regenschauer
(Bild: Krone KREATIV)