Geldregen für Kasse

So viel verdient die Stadt Wien am Parkpickerl

Die einen begrüßen das neue Parkpickerl, die anderen verfluchen es - Tatsache ist: Zu den großen Gewinnern gehört die Stadt selbst. Die Wiener frischen die Kasse ordentlich auf.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Bis auf ein paar Ausnahmen hat Wien also seit März sein flächendeckendes Parkpickerl - noch mehr Wiener werden dadurch zur Kasse gebeten. Das spüren die Autofahrer und die Stadt Wien - nur auf unterschiedliche Weise. Denn die Mehreinnahmen durch das Pickerl Neu machen das Rekord-Minus zumindest etwas kleiner.

Wie die „Krone“ aus Rathauskreisen erfuhr, geht es um eine Stange Geld. Nämlich um 54 Millionen Euro Mehreinnahmen. Die setzen sich so zusammen: 44 Millionen Euro durch Parkometerabgaben selbst, weitere zehn Millionen Euro durch die Strafen. Und das freilich pro Jahr.

Neues System kostet um 46 Prozent mehr
Wie groß dieser neue Goldbrocken tatsächlich ist, sieht man vor allem im Vergleich. Im Jahr 2020 verdiente die Stadt Wien durch die Parkometerabgaben rund 112 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es 117 Millionen Euro. Heißt: In Zukunft holt sich die Stadt 171 Millionen Euro pro Jahr - das sind immerhin um 46 Prozent mehr als mit dem alten Parkpickerl.

Freilich: Nachdem die Stadt neue Parksheriffs einstellt, muss hier der personelle Mehraufwand abgezogen werden. Aber mehr Kontrollore bedeuten auch mehr Strafen.

„Autofahrer ist Melkkuh der Nation“
Ein krone.at-User formuliert es so: „Der Autofahrer ist und bleibt die Melkkuh der Nation! Man wird abgezockt ohne Ende.“ Anderen wiederum ist das Ende der Parkplatzsuche in manchen Gegenden jeden Euro wert.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
Wien Wetter
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)