01.03.2022 07:55 |

Mahnung zur Vorsicht

Starlink-Terminals von Musk in Ukraine angekommen

Die von Tesla-Gründer Elon Musk zugesagten Starlink-Internet-Terminals sind Regierungsangaben zufolge in der Ukraine angekommen. „Starlink - hier. Danke, @elonmusk“, twitterte der ukrainische Vize-Ministerpräsident Mychajlo Fedorow mit einem Foto vom Heck eines militärisch anmutenden Lastwagens, der mit Terminals beladen ist. Musk antwortete: „Sehr gern geschehen“. Bei der Verwendung der „Satellitenschüsseln“ sollten Ukrainer jedoch vorsichtig sein, warnt ein Sicherheitsspezialist.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der leitende Forscher des Citizen-Lab-Projekts der Universität Toronto, John Scott-Railton, warnte via Twitter, dass die Terminals zu Zielscheiben für Russland werden könnten. „Betrifft: Elon Musks Starlink-Spende. Guter Schritt. Aber denken Sie daran: Wenn Putin den Luftraum über der Ukraine kontrolliert, werden die Übertragungen der Nutzer zu Leuchtfeuern für Luftangriffe“, twitterte in einer Serie, in der er die Risiken detailliert darlegt.

Musk war am Samstag der Bitte Fedorows nachgekommen, die Ukraine mit seinem Satelliten-Internet zu unterstützen und damit vor Internetausfällen zu bewahren. „Der Starlink-Dienst ist jetzt in der Ukraine aktiv. Weitere Terminals unterwegs“, schrieb Musk auf Twitter.

Cyberattacken und russische Angriffe auf die Internet-Infrastruktur schüren die Angst vor einem Internet-Blackout. Über Starlink könnte die Ukraine weiterhin Zugang zum Internet haben, wenn aufgrund der Kriegshandlungen die Telefon-, Kabel- und Mobilfunknetze ausfallen sollten.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wetter Symbol