So, 24. Juni 2018

Kartnig-Prozess

09.05.2011 11:10

Pilgerreise eines Zeugen verzögert Urteil bis Herbst

Das Urteil im Prozess rund um den ehemaligen Sturm-Graz-Präsidenten Hannes Kartnig verzögert sich voraussichtlich bis Herbst, im Sommer wird eine Pause eingelegt. Kurioser Grund ist die ausgedehnte Pilgerreise eines wichtigen Zeugen, der wochenlang am Jakobsweg unterwegs ist und dem die Zeugenladung daher nicht zugestellt werden kann.

Der pensionierte Beamte, auf dessen Aussage die Angeklagten nicht verzichten wollen, ist bereits am Ostermontag gestartet. Allerdings hat er nicht die übliche - rund 700 Kilometer lange - Strecke gewählt, sondern die verschärfte Variante: Der Mann ging direkt zu Hause in Wien los und marschiert von dort aus die rund 3.200 Kilometer nach Santiago de Compostela, dem Ziel aller Jakobsweg-Pilger.

Vorschlag: "Im Vorbeigehen" aussagen
Bei geplanten 30 Kilometern am Tag sollte die Strecke in etwas mehr als 100 Tagen bewältigt sein. Seitens des Gerichts hat man dem Zeugen sogar den findigen Vorschlag gemacht, doch über Graz zu pilgern und dann "im Vorbeigehen" auszusagen. "Aber er hat abgelehnt, weil er über Salzburg geht", meinte Richter Karl Buchgraber bedauernd.

Prozess geht nach Pause im September weiter
Der Prozess wird vermutlich planmäßig am 6. Juli beendet werden. Im August gibt es dann eine kurze Verhandlung aus formalen Gründen, damit die Unterbrechung nicht zu lang dauert und das Verfahren wiederholt werden muss. Tatsächlich weiter geht es schließlich am 13. September mit der Aussage des dann wohl heimgekehrten Pilgers. Ein Urteil könnte laut Buchgraber am 15. September erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.