22.12.2021 15:01 |

Nach „Datenskandal“

Ärztekammer fordert Eingabe-Stopp in EMS

Die Ärztekammer fordert, dass vorerst keine Impfdaten mehr ins Epidemiologische Meldesystem (EMS) eingetragen werden. Davor müsse es eine umfassende Untersuchung und entsprechende Maßnahmen nach dem „jüngsten Datenskandal“ - krone.at berichtete - geben, verlangte Johannes Steinhart, Vizepräsident der Österreichischen Ärztekammer und Bundeskurienobmann der niedergelassenen Ärzte am Mittwoch.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Datenschützer von epicenter.works hatten in der Vorwoche auf eine „massive Sicherheitslücke“ im EMS hingewiesen, in das unter anderem Positivergebnisse nach Corona-Testungen eingetragen werden. Über die Lücke sei es Unbefugten möglich, allen Menschen in Österreich beliebige anzeigepflichtige Krankheiten im EMS einzutragen und im begrenzten Umfang abzufragen, ob jemand in Österreich diese Krankheit bereits hat.

„Höchst beunruhigt“
Laut Gesundheitsministerium handelte es sich um einen unbefugten Zugriff auf ein Einmeldesystem des Bundes für Labore, auf welches sich Dritte widerrechtlich Zugang verschafft haben, nicht um das EMS. Steinhart zeigte sich dennoch „höchst beunruhigt“, wie er in einer Aussendung am Mittwoch wissen ließ: „Wie sollen Ärztinnen und Ärzte ruhigen Gewissens einmelden, wenn die Daten schlussendlich im EMS für Hacker quasi zur freien Entnahme herumliegen?“ Es dürften bis zur Klärung keine Impfdaten mehr eingespielt werden.

Schließlich könnte dann auch die gesamte Impfpflicht ad absurdum geführt werden, wenn sich beliebig COVID-Infektionen eintragen lassen, die dann ja aufschiebende Wirkung für die Impfung haben, argumentierte Steinhart. Aktuell werden via ELGA täglich e-Impfregisterdaten ins EMS gespielt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 29. Jänner 2022
Wetter Symbol