17.12.2021 12:02 |

Pipeline ist fertig

Gas über Nord Stream 2 womöglich schon ab Jänner

Die Gaslieferungen über die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 nach Deutschland könnten russischen Angaben zufolge womöglich im Jänner beginnen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Das sagte der Parlamentsabgeordnete und Vorsitzende des Duma-Energieausschusses, Pawel Sawalny, am Freitag. Die deutsche Bundesnetzagentur hatte am Donnerstag erklärt, dass die Inbetriebnahme wohl nicht im ersten Halbjahr 2022 möglich sein werde.

Scholz: Betriebserlaubnis nur bei Deeskalation
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz hat sich ausgesprochen, die Betriebserlaubnis für die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 mit den Bemühungen um eine Deeskalation in der Ukraine-Krise zu verknüpfen. „Es handelt sich im Hinblick auf Nord Stream 2 um ein privatwirtschaftliches Vorhaben“, so Scholz (siehe Video oben).

Pipeline politisch umstritten
Die Ostseepipeline von Russland nach Deutschland, an deren Finanzierung die OMV beteiligt ist, wurde vor Wochen fertiggestellt. Sie ist politisch umstritten. Auch beim EU-Gipfel in Brüssel widmete man sich diesem Thema umfangreich (siehe Video unten).

Nord Stream 2

Die Ostseepipeline von Russland nach Deutschland wurde vor Wochen fertiggestellt. Über die Betriebserlaubnis entscheidet die deutsche Bundesnetzagentur. Die Pipeline wird seit langem von den USA, aber auch von einigen EU-Ländern scharf kritisiert. Sie befürchten eine zu große Abhängigkeit von Russland bei der Energieversorgung.

„Geostrategisches Projekt für die ganze EU"
Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) hatte sich für eine Inbetriebnahme der Pipeline ausgesprochen. Die Pipeline sei „ein geostrategisches Projekt für die ganze EU“, betonte Nehammer in Brüssel. Im Konflikt mit Russland hat die Ukraine Deutschland aufgerufen, mithilfe der Ostsee-Pipeline Druck auf Moskau zu machen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).