Mo, 20. August 2018

Holocaust-Planer

11.04.2011 10:36

Prozess gegen SS-Mann Eichmann auf YouTube zu sehen

Anlässlich des 50. Jahrestags des Beginns des Eichmann-Prozesses hat die Jerusalemer Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem zusammen mit dem israelischen Staatsarchiv Videomitschnitte aus dem Prozess ins Internet gestellt. In einem eigenen YouTube-Kanal werden über 200 Stunden aus dem Prozess des 1962 wegen Kriegsverbrechen hingerichteten Nationalsozialisten gezeigt, darunter auch Zeugenaussagen.

Adolf Eichmann war seit der Wannsee-Konferenz 1942 mit der sogenannten "Endlösung der Judenfrage" betraut gewesen und organisierte von seinem Schreibtisch aus den Holocaust.

Nach dem Krieg tauchte er unter und floh schließlich nach Argentinien. Von dort entführte ihn der israelische Geheimdienst Mossad im Mai 1960. Eine wesentliche Rolle bei der Suche und Ergreifung von Eichmann spielte damals Simon Wiesenthal, der in der Folge sein Dokumentationszentrum in Wien gründete.

Im Eichmann-Prozess, der am 11. April 1961 vor dem Jerusalemer Bezirksgericht begann, warf die Anklage ihm unter anderem Verbrechen gegen das jüdische Volk, Verbrechen gegen die Menschheit und Kriegsverbrechen vor. Am 11. Dezember 1961 wurde das Todesurteil gegen ihn verkündet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.