In Holzhausen

Fünfjähriger flüchtete vor Feuerwehr - große Suche

Alle kleinen Buben lieben die Feuerwehr – doch der fünfjährige Maximilian aus Holzhausen reagierte panisch, als die Florianijünger bei einem Hackschnitzelbrand im elterlichen Bauernhof anrückten. Der Knirps lief weg, wurde erst nach einer einstündigen Suchaktion in einen Kilometer Entfernung am Waldrand gefunden.

„Ganz ehrlich, wenn man so ein Szenario bei einer Übung inszenieren möchte, dann gäb es sicher haufenweise Kritik, dass so etwas übertrieben ist“, kann der Holzhausener Feuerwehrkommandant Christoph Eichinger zumindest im Nachhinein über den ungewöhnlichen Einsatz schmunzeln.

Doch der Reihe nach
Am Freitag um 12.23 Uhr heulten in Holzhausen die Sirenen. In einem alleinstehenden, großen Bauernhof war die Hackschnitzelheizung in Brand geraten. Grundsätzlich ein „Klassiker“ - die Förderschnecke hatte blockiert, so das Feuer ausgelöst. Zwei Feuerwehren, die örtliche und jene der Nachbargemeinde Marchtrenk rückten gemeinsam an. Anfangs war die Mutter mit ihren drei Söhnen, der älteste hat gerade bei der Feuerwehrjugend angefangen, gemeinsam vor Ort.

Wo ist Maxi?
Aber plötzlich war der kleine Maxi weg. Was tun? „Wir haben uns aufgeteilt. Unsere Feuerwehr hat sich um den Brand gekümmert, die Marchtrenker Kameraden haben die Suche übernommen, extra die Drehleiter ausgefahren, damit sie sich einen Überblick verschaffen können“, berichtet Eichinger. Auch mit einer Flugdrohne wurde nach den Buben gesucht, doch vergebens. Erst nach einer Stunde gab es Entwarnung. Ein Feuerwehrmann hatte den kleinen nahe einer Sitzbank am Waldrand entdeckt, etwa einen Kilometer vom Hof entfernt. Die Erleichterung war allgemein sehr groß.

In aller Munde
Die Brandbekämpfung im vollen Hackschnitzellager verlief routinemäßig. Doch alle sprachen nur von Maxi und seinem Ausflug.

Von
Christoph Gantner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)