28.09.2021 16:00 |

Fan-Absage aus Protest

Besucher-Rückgang: 2G lässt Veranstalter zittern

Ab Freitag dürfen in Wien an Veranstaltungen mit über 500 Besuchern nur noch geimpfte oder genesene Personen teilnehmen. Der Auftakt zum Wochenende bereitet nicht nur dem Frauenlauf im Prater Sorgenfalten. Die „Krone“ fragte bei den Verantwortlichen von fünf weiteren Events in der Bundeshauptstadt nach. So rechnen die Vienna Capitals beim Spiel gegen Laibach am Sonntag mit Zuschauereinbußen - man habe Rückmeldungen erhalten, dass einige Fans nicht kommen werden.

Und das sind die größten Events, um die es geht:

  • Rapid gegen Wattens, Allianz-Stadion: Die Fans in Hütteldorf haben für Sonntag Protestaktionen angekündigt. Vizepräsident Nikolaus Rosenauer befürchtet durch 2G Zuschauereinbußen: „Wir haben bei den Fans eine hohe Durchimpfungsrate, gehen aber davon aus, dass wir weniger Tagestickets verkaufen.“
  • Caps gegen Laibach, Erste Bank Arena: Beim dritten Heimspiel am Sonntag in Kagran kommt für die Eishockey-Fans erstmals 2G zum Einsatz: „Wir haben Rückmeldungen, dass einige Fans nicht kommen werden“, erzählt Sprecher Thomas Zach, „Unsere Abonnenten, die 2G nicht erfüllen, können ihre Saisonabos bei uns im Büro hinterlegen und bekommen, je nach Dauer der Maßnahmen, anteilsmäßig ihr Geld für die nicht besuchten Heimspiele zurückerstattet.“
  • Lange Nacht der Museen: 2G ist auch für den Museumsabend am Samstag eine Herausforderung. Beim „Treffpunkt Museum“ auf dem Maria-Theresien-Platz gilt 2G, die einzelnen Museen haben je nach Größe und Veranstaltung unterschiedliche Regelungen. Kontrolliert wird beim Eingang.
  • Praterbühne: Zum Saisonfinale der Freiluft-Kabarettbühne gibt es mit Omar Sarsam (Freitag) und Viktor Gernot (Sonntag) nochmals zwei Highlights: „Wir werden versuchen, unter 500 Personen zu bleiben, um auch mit PCR-Test Einlass gewähren zu können“, so Geschäftsführer Patrick Hemmers.
  • Circus Louis Knie: „Glück“ für die Zirkusshow am Standort Donaumarina. Manager Alfred Toth: „Wir haben maximal 480 Plätze, hoffen aber, dass nicht weitere Verschärfungen notwendig werden.“

Ab Freitag gelten in Wien schärfere Regeln
Gemäß der neuen Verordnung, die am Montagnachmittag veröffentlicht wurde, gilt in der Nachtgastronomie und bei Veranstaltungen über 500 Personen ab Freitag 2G, bei Events ab 25 Personen 2,5G - sprich geimpft, genesen oder mittels PCR-Test negativ getestet. Kinder unter zwölf Jahren sind von der Verschärfung ausgenommen, sie dürfen auch weiterhin auch mit negativem Antigen-Schnelltest teilnehmen.

Ein weiterer Punkt in der nicht unumstrittenen Verordnung betrifft den Einzelhandel, wo Wien nun wieder voll und ganz auf FFP2-Masken setzt.

Anja Richter
Anja Richter
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 28. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)