23.09.2021 09:13 |

Kombi-Vakzin in Arbeit

Moderna-Chef rechnet 2022 mit Pandemie-Ende

Der Chef des US-Impfstoffherstellers Moderna, Stephane Bancel, geht von einem Ende der Corona-Pandemie in einem Jahr aus. Bis Mitte 2022 seien genügend Dosen vorhanden, um alle Menschen impfen zu können, sagte er der „Neuen Zürcher Zeitung“.

Ab dann werde aus Covid-19 eine normale Grippe. „In einem Jahr ist die Pandemie vorbei“, wird Bancel in dem Schweizer Blatt zitiert. Er erwartet Auffrischungsimpfungen alle drei Jahre für Jüngere und jedes Jahr für ältere Menschen.

Die Corona-Impfung könne dann Bestandteil einer kombinierten Immunisierung gegen Atemwegsviren sein, so Bancel. Moderna habe eine solche Impfung bereits entwickelt, sie soll ab 2023 einsatzbereit sein. Klinische Studien für dieses Kombi-Vakzin sollen noch vor Ende dieses Jahres starten, erklärte er.

Erster „Booster“-Impfstoff in den USA genehmigt
Die USA haben indes einen ersten Corona-Impfstoff für Auffrischungen („Booster“) zugelassen. Die US-Arzneimittelbehörde FDA genehmigte am Mittwoch das Vakzin von Biontech/Pfizer für Menschen über 65 Jahre, Erwachsene mit hohem Risiko für eine schwere Erkrankung sowie für Personen in Berufen mit hohem Ansteckungsrisiko. Diese können sich sechs Monate nach der zweiten Impfung nun eine dritte Dosis spritzen lassen.

Wann die Empfänger der Impfstoffe von Moderna und Johnson & Johnson für eine Auffrischung drankommen, ist derzeit noch unklar.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)