23.06.2021 13:04 |

Zehntausende Verfahren

Streaming-Kriege sorgen für Boom bei Schwarzkopien

Abmahnwelle gegen Filesharer: Eine deutsche Anwaltskanzlei berichtet, Zehntausende Empfänger entsprechender Schreiben zu vertreten. Dass Filesharing und Schwarzkopien bei Filmen und Serien wieder zunehmen, überrascht die Juristen nicht: Statt im Zeitalter der Streaming-Kriege um Exklusivinhalte bei Netflix, Amazon, Disney und Co. für mehrere Abos zu zahlen, greifen viele lieber wieder zur kostenlosen Schwarzkopie.

„Wir vertreten derzeit mehrere Zehntausend betroffene Nutzer allein gegen die Kanzlei Waldorf Frommer, die nun Frommer Legal heißt“, zitiert das IT-Portal Golem.de einen Sprecher der auf die Vertretung von Abgemahnten spezialisierten Anwaltskanzlei Wilde Beuger Solmecke. Nicht alle dieser Verfahren seien neu, manche laufen seit Jahren. In letzter Zeit hätten sich aber besonders viele von Abmahnungen Betroffene gemeldet.

Zitat Icon

Lange Zeit war Filesharing am absteigenden Ast, aber jetzt kommt die nächste Welle.

Rechtsanwalt Christian Solmecke

Auf YouTube berichtet Anwalt Christian Solmecke: „Lange Zeit war Filesharing am absteigenden Ast, aber jetzt kommt die nächste Welle.“ Der Grund: Der Content-Krieg am Streaming-Markt, bei dem sich etwa Netflix, Amazon oder Disney um Exklusivrechte matchen, macht die großen Streaming-Angebote für die Kunden zunehmend unattraktiv.

Statt zwei oder drei Abos abzuschließen, um alle Lieblingsserien sehen zu können, nutzen viele wieder illegale Angebote: Allein im vergangenen Jahr habe das Filesharing-Aufkommen um rund ein Viertel zugenommen. Solmecke spricht von einer „regelrechten Renaissance der Peer-To-Peer-Netzwerke“. Die Content-Industrie will nicht tatenlos zusehen und hat Anwaltskanzleien beauftragt, Filesharer zu identifizieren und zur Verantwortung zu ziehen.

Die meisten Abmahnungen kommen von einzelner Kanzlei
Hier kommt Frommer Legal aus München ins Spiel: Die Kanzlei verschickt im großen Stil Abmahnungen für Kunden wie Warner Bros., Sony Music, 20th Century Fox und andere. „Die haben durch Großaufträge der Filmindustrie derzeit 80 Prozent der Abmahnungen zu verantworten“, weiß Solmecke.

Frommer Legal fordert von den Empfängern seiner Schreiben eine Unterlassungserklärung, 700 Euro Schadensersatz und Rechtsanwaltskosten in Höhe von 235,80 Euro. Wer ganze Serienstaffeln herunterlädt, kann laut Solmecke gleich mit mehreren Abmahnungen rechnen. Er rät Abgemahnten, sich juristischen Beistand zu suchen.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 31. Juli 2021
Wetter Symbol