15.06.2021 15:30 |

Kunst trifft Politik

Ein Kosmopolit auf dem Kulturparkett

Bei ihm gehen Kunst und Politik Hand in Hand: Christoph Thoma ist gelernter Musik-Pädagoge, langjähriger Kulturmanager und nunmehr Landtagsabgeordneter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Kultursprecher der VP-Landtagsfraktion - diese Funktion scheint für Christoph maßgeschneidert, fühlt sich der 47-jährigen Tausendsassas doch schon seit jeher auf dem weiten Feld der Künste überaus wohl. Geprägt vom bürgerlichen Elternhaus („Bei uns wurde gesungen, die Festspiele besucht und Schwarz gewählt“) absolvierte er das Konservatorium, wo er Trompete sowie Chor- und Ensembleleitung studierte. „Ich war Musiklehrer, Kapellmeister und einmalig Bühnenmusiker bei den Landessymphonikern, aber verglichen mit meinem Studienkollegen Kirill Petrenko - er hat eine unfassbare Karriere gemacht, auch weil er kein Showman ist wie so mancher Dirigent - kenne ich meine Grenzen“, gibt sich der Bruckner-Fan bezüglich seines Talents realistisch.

Zitat Icon

Was ich mache, mache ich mit Leidenschaft!

Christoph Thoma

Umso effizienter agiert Christoph als Kulturmanager - sowohl als Musikvermittlungs-Chef der „Jeunesse Österreich“, als Intendant der Grazer Spielstätten sowie als Geschäftsführer der Remise Bludenz setzte er markante Akzente. Für manche Bregenzer zu markant: Unter seiner Stadtmarketing-Ägide von 2013 bis 2016 wurden das kommerziell ausgerichtete New Orleans-Festival durch Jazz-Tage und die volkstümlichen Stadtfeste durch Genussevents ersetzt. Auch wenn nicht alle davon begeistert waren - den Award zur „Stadtmarke 2014“ gewann die Landeshauptstadt trotzdem - oder vielmehr gerade deshalb.

Seine Wahlheimat Bludenz profitierte ebenfalls von seiner Energie („Was ich mache, mache ich mit Leidenschaft!“), konnte er doch als Kulturstadtrat das Kurzfilm-Festival „Alpinale“ wieder in die Alpenstadt holen und mit der Einführung eines unabhängigen Kulturbeirats dafür sorgen, dass breite Teile der Gesellschaft über die dortige Szene mitreden.

Bludenz, Essen, EU
Fälschlich als Nachfolger von Langzeitbürgermeister Mandy Katzenmayer gehandelt („Für mich stand das nie zur Debatte, ich wollte in den Landtag!“), öffnete sich 2019 die Tür in die Landespolitik: „Mir ist die Breite der Kultur wichtig, aber auch die Schnittstellen zur Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft und zum Tourismus. Zudem ist die EU als leidenschaftlicher Europäer für mich ein Kernthema“, so der Landtagsabgeordnete.

Ganz auf’s Ländle reduzieren will sich der Kosmopolit auch in seinem beruflichen Alltag nicht. Mit seiner Beratungsagentur „Culturelab“ führt er Städte und Kultur zusammen: „Mit Chemnitz haben wir die erste Runde zur Europäischen Kulturhauptstadt gemeistert, aktuell moderieren wir Prozesse in Dresden, Innsbruck und Linz.“ Eines ist jedenfalls sicher: Langweilig wird dem zweifachen Vater und neuerdings - man sieht’s! - begeisterten Hobbysportler auch künftig sicher nicht werden ...

Raimund Jäger
Raimund Jäger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 17. August 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
16° / 26°
stark bewölkt
17° / 29°
stark bewölkt
17° / 28°
stark bewölkt
18° / 29°
stark bewölkt
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)