20.05.2021 22:30 |

Jesse Marsch

„Ich werde versuchen, nicht zu weinen“

Das große Abschiedsinterview mit Salzburg-Trainer Jesse Marsch (47): Was er in Österreich gelernt hat, warum einer seiner Söhne hier bleibt und was er Nachfolgt Matthias Jaissle wünscht.

Jesse, am Samstag sitzen Sie zum letzten Mal als Salzburg-Trainer auf der Bank. Wie viel Wehmut kommt bei Ihnen auf?

Ich bin echt traurig. Meine Familie und ich hatten hier so eine tolle Zeit. Mit der Mannschaft hatten wir viele Erfolge, noch wichtiger aber: Wir hatten viel Spaß!

Was nehmen Sie mit? Was haben Sie hier gelernt?

Besseres Deutsch! (lacht) Ich denke, dass nicht nur die Mannschaft, sondern auch ich eine gute Entwicklung genommen habe als Trainer. Zudem habe ich gelernt, dass meine Idee von Fußball auch hier funktioniert.

Was wird Ihnen fehlen?

Die Leute hier in Salzburg, die Stadt, Berge und Seen. Es war unglaublich. Wir werden sicher wieder hierherkommen, dann hoffe ich, dass die Tür offen ist.

Wie geht Ihre Familie mit dem Abschied um?

Meine Tochter war ja das letzte Jahr schon in Schottland. Und Maddux, unser Ältester, hat jetzt gefragt, ob er hier bleiben kann. Er ist hier glücklich, hat eine Freundin, ist bald mit der Schule fertig. Das heißt, wir ziehen nur mit unserem Jüngsten um. Es ist für uns schwer zu akzeptieren, dass wir nur mit einem Kind nach Leipzig gehen.

Welcher Ihrer Spieler ist Ihnen besonders ans Herz gewachsen?

Fast alle! Ich könnte nicht einen nennen, weil es so viele gab. Von Haaland über Szoboszlai, Daka, Koita und Camara bis zu den Routiniers wie Junuzovic, Ramalho und Ulmer - auch sie haben sich super entwickelt.

Ihr schönster Moment?

Das erste Champions-League-Spiel gegen Genk. Das war wie eine Explosion. Die Stadt war voller Euphorie - einfach Wahnsinn!

Ihr schlimmster Moment?

Die zwei letzten Gruppenspiele gegen Liverpool und Atlético. Wir waren so nah dran am Aufstieg und doch so weit weg. Es war aber ein wichtiger Lernprozess.

Ihre beste Entscheidung der letzten zwei Jahre?

Hierher zu kommen!

Ihr größter Fehler?

Es gab sicher einige, ich denke aber lieber darüber nach, wie ich daraus lerne.

Wie sehr sehen Sie ihre Zeit hier durch die Corona-Pandemie überschattet?

Wir werden uns sicher immer daran erinnern. Als Gruppe haben diese Situation aber unglaublich gut gemeistert. Wir hatten ganz wenige positive Fälle, kaum Verletzungen und haben nach dem Lockdown viel Persönlichkeit gezeigt. Viel besser wär’s nicht gegangen.

Wer oder was hat Sie am meisten beeindruckt?

Das ist eine sehr schwierige Frage. Vielleicht die Zusammenarbeit mit Christoph Freund und Stephan Reiter. Die Unterstützung während dieser zwei Jahre war toll. Wir hatten so ein vertrauensvolles Verhältnis.

Was wünschen Sie Ihrem Nachfolger Matthias Jaissle?

Er soll die Arbeit mit der Gruppe genießen und Freude am Platz haben - und zwar jeden Tag! Ich bin sicher: Matthias schafft das!

Welche Rolle spielt es, dass Sie sich zumindest von 3000 Fans im Stadion verabschieden können?

Eine ganz massive! Ich freue mich so sehr darauf und werde versuchen nicht zu weinen (lacht). Ob das klappt

Sie haben bei ihrer Antrittsrede um eine Chance gebeten, die Sie genutzt haben. Welche Abschiedsbotschaft haben Sie für die Salzburger Fans?

Ich möchte danke sagen für die Unterstützung! Ich hoffe, wir haben hier alle stolz gemacht. Auch wenn der taktische Plan vielleicht mal falsch war, wir ein Topspiel nicht perfekt absolviert haben - wir haben aber immer Leidenschaft gezeigt und mit voller Motivation diese Stadt und den Verein repräsentiert!

Christoph Nister
Christoph Nister
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 18. September 2021
Wetter Symbol