11.05.2021 09:47 |

Hacker fälschten Mails

Unternehmer aus Freistadt um 10.000 Euro geprellt

Ein Unternehmer aus dem Bezirk Freistadt in Oberösterreich hat am Montag einen Internetbetrug angezeigt, bei dem er um gut 10.000 Euro geprellt worden ist. Dem 61-Jährigen, der schon seit längerem in Taiwan Zubehör bestellt, war nicht aufgefallen, dass nach einer Online-Order von 700 Lampen die ihm bekannte E-Mail-Adresse geringfügig anders lautete.

Ein Hacker dürfte die E-Mails der taiwanesischen Firma abgefangen und die Bankdaten verändert haben, wodurch der Oberösterreicher den offenen Betrag für seine Bestellung Ende Jänner 2021 auf ein falsches Konto in Großbritannien überwies.

Als nun vom Außenwirtschaftsamt in Taiwan bekannt gegeben wurde, dass der Mailserver der genannten Firma offenbar gehackt wurde, erstattete er Anzeige. Die Polizei kündigte weitere Erhebungen an.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol