12.04.2021 21:00 |

Intensivstationen-Lage

Ludwig warnt: „Es kann jeden und jede treffen“

Der verlängerte Lockdown in Wien und Niederösterreich wird nach der Verlängerung verlängert - auch eine Erweiterung der Maskenpflicht im Freien wird angedacht. Grund dafür ist die dramatische Situation auf den Intensivstationen. „Es kann jeden und jede treffen“, warnt Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ). 

„Osterruhe“ wurde die Verlängerung des Lockdowns genannt - wenn es so weitergeht, dauert sie bis Pfingsten. Mit Montag ist also klar, dass Bürgermeister Michael Ludwig die Stadt bis 2. Mai zusperrt. Nur die Schulen machen vorher auf.

„Es wird nötig sein, die Zahlen dramatisch zu senken“
In seinem Plädoyer wiederholte der Stadt-Chef eine Warnung, die wir nun schon seit Monaten bei Verlängerungen der Lockdowns kennen: Die Situation auf den Intensivstationen ist alarmierend, dazu kommt die britische Mutation (die ausgerechnet von der Stadt Wien, insbesondere von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker lange vernachlässigt wurde). „Es kann jeden und jede treffen“, erklärte Ludwig. Wird im Mai fix aufgesperrt? „Es wird nötig sein, die Zahlen dramatisch zu senken“, so der Bürgermeister weiter. Auch diese Aussage kennen wir.

Was viele empört ...
Was ebenso angedacht wird: eine Ausweitung der Maskenpflicht im Freien. Bisher gilt das Gebot am Donaukanal, am Schwedenplatz, am Maria-Theresien-Platz bzw. Museumsplatz, am Karlsplatz und am Stephansplatz. Kurz geisterte auch das Schreckgespenst einer wienweiten Maskenpflicht durch die Stadt. Der Gedanke ist aber nicht sonderlich sozialdemokratisch: Nur Besitzer von Terrassen und Balkonen könnten dann ungefilterte Luft atmen. Was viele empört: Verschärfungen, Lockdowns, eine strengere Maßnahme nach der anderen - aber Corona-Demos wird kein Ende gesetzt.

Lungenfacharzt schockt mit neuer Prognose
Der Entscheidung Ludwigs ist eine Videokonferenz mit Expertinnen und Experten vorangegangen. Lungenfacharzt Arschang Valipour warnte dabei: „Selbst wenn die Zahlen jetzt sinken, sieht man das mit einer Verzögerung von sechs Wochen auf den Intensivstationen.“ Sehr beruhigend.

„Maßnahmen sind leider notwendig“
Fakt ist: Lockerungen wird es erst einmal nicht geben. Die „Krone“ erkundigte sich bei den Wienern, was sie von der x-ten Lockdown-Verlängerung halten. Die Meinung ist einheitlich: Es braucht weiterhin strenge Maßnahmen, aber mit modernen Regeln. Viele wünschen sich eine klare Linie von der Regierung. An die Vorschriften halten sich die Wiener. Bis auf die Maskenpflicht im Freien. Auf dem Karlsplatz trug keiner der Befragten eine Maske.

Zitat Icon

Ich kann eine Lockdown-Verlängerung nachvollziehen, aber es braucht andere Maßnahmen. Ich halte mich bestmöglich an die Regeln.

Sofija Ralević (21), Studentin

Zitat Icon

Leider ist ein längerer Lockdown notwendig. Nur würde ich drei Wochen absolute Ruhe besser finden, damit sich die Lage entspannt.

Harald Barr (58), Pensionist

Zitat Icon

Ich befürworte einen Lockdown, aber nicht so einen Mischmasch wie jetzt. Es braucht einheitliche Regeln, damit es funktioniert.

Lukas Stampfer (31), Uni-Assistent

Zitat Icon

Ich glaube nicht, dass eine Verlängerung sinnvoll ist, viele Maßnahmen begreife ich nicht. Warum muss ich im Freien Maske tragen?

Gabrielle Jura (57), Pflegerin

Zitat Icon

Generell bin ich für eine Lockdown-Verlängerung, aber mit moderaten Regeln. Die Schanigärten sollten öffnen dürfen.

Sonja Zsolnai-Kasztler (50), Juristin

Michael Pommer
Michael Pommer
Katharina Mötzl
Katharina Mötzl
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 12. Mai 2021
Wetter Symbol
Wien Wetter