25.11.2020 15:26 |

„Scalper“ packt aus:

So landeten Tausende PS5-Konsolen am Schwarzmarkt

Sonys vor wenigen Tagen erschienene PlayStation 5 ist kaum zu bekommen. Von einem Verkauf im derzeit ohnehin geschlossenen Handel sieht Sony wegen der Pandemie ab, in Online-Shops ist die Konsole aber auch kaum zu kriegen. Auf Kleinanzeigenportalen wie eBay oder Willhaben wird sie derweil zu Wucherpreisen gehandelt. Diese Exemplare wurden dem regulären Markt ganz bewusst mit automatisierten Massenbestellungen entzogen, damit Geschäftemacher ein Vermögen machen.

„Scalping“ nennt die Internet-Gemeinde diese Vorgehensweise, bei der der Markt bewusst leergekauft wird, um nachher ein großes Geschäft zu machen. Einer dieser „Scalper“ hat nun gegenüber dem Wirtschaftsmagazin „Business Insider“ ausgepackt, wie er und seine Kollegen beim PS5-Launch vorgegangen sind. Er allein habe sich 3500 PS5-Konsolen für den Weiterverkauf gesichert, lässt er durchblicken. Insgesamt müssen demnach Zigtausende dem Markt entzogen worden sein.

„Scalper“ zahlen für automatische Kauf-Bots
Um an so viele Konsolen zu kommen, habe er sogenannte Bots eingesetzt - also Software, die vollautomatisch PS5-Konsolen in Online-Shops bestellt, wenn dort welche verfügbar sind. Illegal ist das nicht, es führt aber zu jener Marktverzerrung, die nun zur für Gamer ärgerlichen Situation führt, dass man die PS5 im Handel kaum bekommt.

Die Bots schlugen bereits zweimal zu
Den automatisierten Ankauf riesiger Konsolenmengen mit Bots haben die „Scalper“ bereits zweimal eingeleitet - zum ersten Mal, als Sony die Vorbestellphase für die PS5 eröffnete und dann abermals, als Sony am Release-Tag weitere Konsolen für den Online-Handel bereitstellte. Beide Male waren die Geräte in kürzester Zeit vergriffen, viele Online-Shops brachen unter dem Ansturm zusammen.

Bei Privatkauf zahlt man doppelten Preis
Die Zigtausenden PS5-Konsolen, die auf diese Weise dem regulären Markt entzogen wurden, werden nun auf Plattformen wie eBay und Willhaben zu Geld gemacht. Verkauft werden sie dort natürlich nicht zum regulären Preis von 500, sondern um 800, 900 oder gar 1000 Euro. Gamer, die eine PS5 - hier gehts zum Test - erstehen möchten, haben somit nur die Wahl zwischen zwei Übeln. Sie können auf ihre PS5 warten, bis sie wieder zum normalen Preis im (Online-)Handel verfügbar ist, oder den Preistreibern ihr Geld nachzuwerfen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol