20.11.2020 06:00 |

Heim wird reaktiviert

Asylzentrum an Grenze lässt die Wogen hochgehen

Der burgenländische Flüchtlingsstreit ist um eine Facette reicher: Um Abstandsregeln unter Flüchtlingen zu ermöglichen, eröffnet der Bund ein Asylwerberheim in Klingenbach ab Dezember wieder. Landeshauptmann Hans Peter Doskozil (SPÖ) fühlt sich übergangen und kritisiert den Innenminister deshalb scharf.

Es war der große Aufreger des burgenländischen Wahlkampfes im Jänner: Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) kündigte „grenznahe Asylverfahren“ an und lieferte den Roten im Burgenland damit schärfste Wahlkampfmunition, denn Landeshauptmann Doskozil (SPÖ) lief öffentlichkeitswirksam Sturm gegen die türkisen Pläne.

Streit erneut entflammt
Zwar ruderten die Türkisen daraufhin wieder einigermaßen zurück, jetzt aber flammt der Asylstreit nach einer sommerlichen Debatte über eine neue Erstversorgungsstelle in Eisenstadt wieder auf - und zwar wegen der Wiedereröffnung eines zuletzt stillgelegten Asylheims in Klingenbach nahe der ungarischen Grenze. Dort sollen ab Dezember nämlich wieder Schutzsuchende untergebracht werden, höchstens 80 werden es sein.

Der Grund dafür ist laut Innenressort die Corona-Pandemie: Damit unter Flüchtlingen Abstand gehalten werden könne, brauche man schlichtweg mehr Platz - in diesem Fall eben vorübergehend ein weiteres Lager. Personal dafür wurde bereits via Stellenausschreibungen gesucht.

Doskozil: „Drohungen wahr gemacht“
Für Doskozil ist die Sache klar: „Der Innenminister macht also seine Drohungen aus dem Jänner wahr.“ Zwar hält er dem Bund zugute, dass die Burgenländer vorab informiert wurden - „jedoch ohne Möglichkeit, noch etwas dagegen zu unternehmen“, sagt der Rote zur „Krone“. „Man sollte“, so Doskozil, „mit den Ländern auf Augenhöhe kommunizieren, sonst wird es in der Bevölkerung keine Akzeptanz geben.“

Klaus Knittelfelder, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 26. November 2020
Wetter Symbol