06.11.2020 23:00 |

Neue Idee in Salzburg

Gemeinden sollen bei Kontakt-Verfolgung helfen

Die Contact-Tracer in Salzburg sind schon längst am Anschlag und können viele Covid-Kontaktpersonen nicht mehr ausfindig machen. Dafür sind es zu viele Fälle. Das Land geht daher einen neuen, in Österreich bisher einzigartigen Weg. „Wir wollen die Gemeinden bei der Kontaktverfolgung in ihren Orten einbinden“, heißt es aus dem Büro von Landeshauptmann Wilfried Haslauer.

Die Orte sollen bis zum Beginn der kommenden Woche Mitarbeiter für die Mithilfe bekannt gegeben. Ein dementsprechendes Schreiben ist bereits am Freitag an die Gemeinden gegangen: „Bei 118 Gemeinden ist das ein erheblicher Mehrwert.“

Felix Roittner
Felix Roittner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 06. August 2021
Wetter Symbol