17.10.2020 08:00 |

„Gute Nachrichten“

Ein besonderes Wiedersehen nach 22 Jahren

Kürzlich kam es im Zuge der kommissionellen Abschlussprüfung beim Roten Kreuz Wiener Neustadt (NÖ) zu einem besonderen Wiedersehen. Eine junge, angehende Sanitäterin traf jenen Rotkreuz-Helfer, der vor zwei Jahrzehnten bei ihrer Geburt dabei war.

Es ist mehr als ein Jahr her, da war die 22-jährige Barbara Tampir „wieder“ Patientin des Roten Kreuzes. „Ich wurde professionell und herzlich betreut. Das war auch der Moment, in dem ich wusste, dass ich selbst Rettungsdienst machen und Menschen helfen möchte“, schildert die junge Niederösterreicherin. Nachdem sie vergangenen Herbst an der Bezirksstelle in Sollenau-Felixdorf mit der Ausbildung zur Rettungssanitäterin begonnen hatte, absolvierte sie kürzlich die Abschlussprüfung. Und diese war aus einem bestimmten Grund ganz besonders: Ihr Prüfer, Notfall- und Lehrsanitäter Thomas Hackl, war nämlich vor 22 Jahren bei der Geburt von Barbara dabei.

Er war damals Zivildiener, als sein Team zu einer werdenden Mutter, deren Zwillinge acht Wochen zu früh auf die Welt kommen sollten, gerufen wurde. „Wegen des Stiegenhauses war der Transport zum Rettungsauto sehr schwierig. Aber mit vereinten Kräften haben wir es geschafft“, erinnert sich Thomas Hackl. Mit Blaulicht ging es ins Spital. Dort eingetroffen, kamen Barbara Tampir und ihr Zwillingsbruder Markus noch in Anwesenheit der Sanitäter zur Welt. Dieses ganz besondere Wiedersehen wird beiden in Erinnerung bleiben!

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Oktober 2020
Wetter Symbol