12.10.2020 10:46 |

Fehlen Frequenzen?

Neue iPhones könnten im 5G-Netz Probleme bekommen

Die neuen iPhones für das schnelle 5G-Handynetz könnten in Großbritannien und anderen europäischen Ländern Probleme bekommen, berichtete die Zeitung „The Telegraph“. Die iPhones, die am Dienstag vorgestellt werden, könnten sich womöglich nicht mit den 700-Megahertz-Netz (MHz) verbinden, schreibt das Blatt. Diese niedrigen Frequenzen werden auch in Österreich für den Netzausbau am Land eingesetzt.

Apple hat für Dienstag zu einer großen Neuheiten-Schau geladen und wird dabei voraussichtlich die erste iPhone-Generation für den Mobilfunkstandard 5G vorstellen. Laut den „Telegraph“-Gerüchten werden die ersten 5G-iPhones allerdings nicht alle Frequenzen unterstützen, die von 5G genutzt werden.

5G setzt auf einen Mix aus hohen Frequenzen und niedrigen. Die niedrigen Frequenzen im Bereich der 700 MHz werden eingesetzt, um die Reichweite von Mobilfunknetzen zu vergrößern. Damit können entlegene Gegenden besser erreicht und weniger Sendemasten eingesetzt werden. Auch in Österreich sind bei der Frequenzauktion heuer sechs Blöcke im 700-MHz-Band versteigert worden.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 25. Oktober 2020
Wetter Symbol