12.10.2010 14:19 |

Firma gegründet

Molterer berät jetzt im Nebenjob Unternehmen

Der frühere ÖVP-Vizekanzler und Finanzminister Wilhelm Molterer ist seit kurzem als Unternehmensberater tätig. Seit Anfang Oktober ist seine EuroAdvisory GmbH mit Sitz in der Mahlerstraße in der Wiener Innenstadt operativ tätig. Molterer ist Alleineigentümer und Geschäftsführer der Firma.

Der Schwerpunkt der Beratungstätigkeit von EuroAdvisory liegt bei Finanzen, Umwelt und Agrar. Molterer ist mittlerweile nur mehr "gewöhnlicher" Nationalratsabgeordneter und Verfassungssprecher der ÖVP.

Vor seiner Zeit als Finanzminister von Anfang 2007 bis Herbst 2008 war Molterer von Herbst 1994 bis Anfang 2003 Landwirtschafts- und ab Anfang 2000 auch Umweltminister.

Im Nationalrat ergreift der ehemalige ÖVP-Chef bei Plenardebatten mittelmäßig oft das Wort. Im Fernsehen sieht man Molterer noch seltener. Zu erkennen ist der gebürtige Oberösterreicher mittlerweile auch immer schwieriger: Seit seinem Abtritt als ÖVP-Chef hat er den einst so charakteristischen Vollbart abgelegt.

80% der Parlamentarier mit Nebenjob
Nationalratsmandatare mit einem Nebenjob sind in Österreich eher Regel als Ausnahme. Von 183 Parlamentariern sind nur 37 hauptberuflich im Hohen Haus. Der Rest ist bei mindestens einem Arbeitgeber beschäftigt, der ihm mehr als 1.142,40 Euro jährlich bezahlt - wobei viele mit öffentlichen Arbeitgebern verbandelt sind und zum Beispiel von ihrer früheren Tätigkeit, etwa in einer Kammer, karenziert wurden bzw. ein paar Stunden die Woche dort arbeiten.

Die genaue Höhe der Einkünfte müssen die Mandatare nicht offenlegen. Problematisch ist dies bei den Selbstständigen, die noch dazu auch ihre Auftraggeber nicht nennen müssen. Die freiberuflichen Unternehmensberater, Konsulenten und Rechtsanwälte haben dabei im Parlament fast schon Klubstärke (siehe ausführlichen krone.at-Bericht in der Infobox).

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 13. Juni 2021
Wetter Symbol