09.10.2020 09:05 |

Berufung eingelegt

US-Regierung will TikTok-Sperre noch durchsetzen

Die US-Regierung versucht die einstweilige Verfügung eines Richters zu kippen, wonach sie das Herunterladen der chinesischen TikTok-App nicht verbieten darf.

Das Justizministerium in Washington teilte am Donnerstag mit, Berufung gegen die Entscheidung eingelegt zu haben. Ende September hatte ein Richter die Download-Sperre ausgesetzt.

Präsident Donald Trump sieht die Daten von Millionen Amerikanern durch die vor allem bei Jugendlichen beliebte Kurzvideoplattform gefährdet. Wegen der Sicherheitsbedenken fordert er einen Verkauf der App an US-Unternehmen.

Es laufen Verhandlungen über eine Beteiligung der Konzerne Walmart und Oracle, wichtige Details sind jedoch ungeklärt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 26. Oktober 2020
Wetter Symbol