Schwerpunktkontrolle

Ein Innviertler Raser war um 100 km/h zu schnell

Es blitzte im Sekundentakt beim Raser- und Tuner-Planquadrat rund um Ried/Innkreis: Spitzenreiter war ein Lenker, der 100 km/h zu schnell war.

In der Nacht zum Samstag wurden wieder Kontrollen mit dem Schwerpunkt Fahrzeugtuning durchgeführt. Diesmal im Innviertel. Aber auch Raser wurden ins Visier genommen. Es wurde insgesamt 3.380 Fahrzeuge gemessen, 158 Lenker waren zu schnell unterwegs. Spitzenwerte waren in der 100 km/h-Beschränkung 149 km/h und in der 70 km/h-Beschränkung 170 km/h bzw. 161 km/h und 140 km/h.

Strafverfügung vor Ort
Weiters wurden 41 Verwaltungstatbestände festgestellt, wovon 21 vor Ort mittels Strafverfügung erledigt wurden. Eine Kennzeichenabnahme erfolgte wegen zu großer Lautstärke und anderweitiger technischer Veränderungen. Aus 17 Alkovortests resultierten drei Anzeigen mit Führerscheinabnahmen, eine Anzeige wegen Fahren ohne Lenkberechtigung und eine Anzeige wegen Lenken unter Suchtmittelbeeinträchtigung.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 28. Oktober 2020
Wetter Symbol