30.09.2020 14:00 |

Immobilien-Markt:

Zahl der Wohnungsverkäufe leicht gesunken

Die RE/MAX-Immobilien-Experten geben einen aktuellen Überblick über den Immobilienmarkt in Österreich. Der gesamte Transaktionsmarkt ging bei rückläufigen Mengen und steigenden Preisen von 5,66 auf 5,63 Mrd. Euro minimal zurück. In Salzburg gab es bisher knapp weniger Eigentumswohnungsverkäufe als 2019. Am stärksten ist der Rückgang im Pinzgau. 

Schon dreimal wechselten im Bundesland Salzburg im ersten Halbjahr 2020 mehr als 2000 Wohnungen ihre Besitzer. Doch diesmal schrammte man an der 2000er-Grenze mit 1.989 Verbücherungen knapp vorbei. Auf das Vorjahr fehlten im Bundeslandergebnis 42 Eigentumswohnungen oder -2,1 %. Im Bundesländerranking liegt Salzburg mengenmäßig auf Platz sechs. Nichtsdestotrotz stieg laut RE/MAX-Immo-Spiegel der Gesamttransaktionswert vom Vorjahresrekord um weitere +15 Mio. auf 550 Mio. Euro, ein Plus von +2,7 %.

Deutlich weniger Verkäufe im Pinzgau

Mehr als die Hälfte (55 Prozent) der Verkäufe erfolgten laut RE/MAX in der Landeshauptstadt und im Flachgau. In Salzburg-Stadt wurden bis Juni 693 Verbücherungen registriert, um vier mehr als 2019. Im Flachgau waren es exakt 400 (minus 17). Der Landesrückgang kommt aus dem Pinzgau. Im Bezirk Zell am See fehlen 80 Prozent auf das Vorjahresergebnis. Der Lungau konnte das mit einem Plus (74 statt 35 Verbücherungen) nicht ausgleichen. Im Pongau waren es bisher 277 neue Wohnungsbesitzer (plus 8) und im Tennengau 142 (plus 4). 

Preise bleiben in Salzburg hoch

Die Salzburger Wohnungspreise sind weiterhin hoch. Wie schon im ersten Halbjahr 2019 liegen nur mehr Vorarlberg und Tirol preislich noch höher. Mit 261.335 Euro pro Eigentumswohnung hat das Bundesland Salzburg auch den Vorsprung auf Wien binnen Jahresfrist von +12.000 auf +20.000 Euro ausgebaut. Gegenüber 2019 bedeutet der typische Preis einer Salzburger Wohnung im ersten Halbjahr 2020 eine Wertsteigerung um +13.234 Euro oder +5,3 %, gegenüber 2015 ein Plus von 29,3 %.

Die Landeshauptstadt hat, so RE/MAX, die niedrigste Preissteigerung, +3,6 % auf 283.139 Euro. Salzburg-Umgebung treibt den Wohnungspreis um +10,1 % auf 274.928 Euro und beeinflusst so das Landesergebnis. Zell/See liegt mit 261.812 Euro um +5,6 % über dem Vorjahrespreis und Hallein mit 255.018 um +8,8 %. St. Johann legt um +5,8 % auf 222.902 Euro zu. Alle genannten Bezirke und die Stadt hatten in der Vergangenheit ausnahmslos niedrigere Durchschnittspreise. Fehlt noch der Lungau. In Tamsweg kosteten die Wohnungen im Durchschnitt 179.900 Euro, das ist erheblich weniger als in den anderen Bezirken und auch geringfügig weniger als im Vorjahrsvergleichszeitraum (-0,9 %).

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 18. Oktober 2021
Wetter Symbol
(Bild: zVg; Krone Kreativ)