29.09.2020 06:00 |

Amtsmissbrauch

Polizist als Schlepperhelfer: Jetzt ist er Job los

Dass die Einreise von neun Türken zu Weihnachten 2019 in Wien-Schwechat problematisch war, das bestreitet niemand: Unklares Reiseziel, ungewöhnliche Routenwahl, vieles deutete auf Schlepperei hin. Ein Polizist wurde jetzt wegen Amtsmissbrauchs verurteilt. Er hat verbotenerweise die Weiterreise ermöglicht.

Am 25. Dezember 2019 wollten die neun Türken aus Istanbul kommend einreisen und dann in die Niederlande weiterfahren. Doch das angebliche Reiseziel, ein Karate-Turnier, konnten die Beamten in Wien-Schwechat im Internet nicht finden. Überdies hatten die Männer kaum Gepäck dabei und die Reiseroute über Wien nach Amsterdam mit Zwischenstopp in Paris war seltsam.

„Alles war korrekt“
Am 26. Dezember kamen die neun Türken neuerlich zur Kontrolle in Schwechat. Wieder dolmetschte ein Polizist mit Türkischkenntnissen. Der in der Zwischenzeit mit den Landsleuten regen Chat-Kontakt unterhalten hatte. Er ermöglichte die Weiterreise der neun Männer, sagt aber beim Prozess in Korneuburg: „Alles war korrekt.“

Richter Manfred Hohenecker: „Warum haben Sie den Reiseleiter der Gruppe zu Ihrer Hochzeit eingeladen? Ist so was üblich?“ Urteil: Ein Jahr bedingt, damit ist der Polizist den Job los.

Peter Grotter, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 20. Oktober 2020
Wetter Symbol