18.09.2020 14:38 |

Zum Schulstart

Kein Platz in den Bussen: Für Schüler wird es eng

Eigentlich gilt in der Corona-Krise Abstand halten. Für einige Schüler ist das aktuell aber unmöglich. Gleich mehrere Busse sind heillos überfüllt. Wer keinen Stehplatz mehr bekommt, muss draußen bleiben.

Frustrierte Eltern meldeten sich diese Woche bei der „Krone“: Die Busse, die ihre Kinder in die Schule und nach Hause bringen, sind heillos überfüllt. Die zehnjährige Tamara Obermüller konnte im voll besetzten Bus der Linie 170 bei der Haltestelle Döttlstraße in Kuchl nicht mehr aussteigen. Ihr Schulkollege durfte in Vigaun aus Platzmangel nicht einmal einsteigen.

Der Salzburger Verkehrsverbund (SVV) zeigt Verständnis. „Wir haben aber bereits vor Schulstart aufgestockt. Zum Teil sind wir auch auf Feedback von Schulen und Eltern angewiesen, das wir erst nach dem ersten Schultag erhalten haben“, so Johannes Gfrerer vom SVV. Rund 20 zusätzliche Busverbindungen gibt es nun seit Montag. Der Einsatz mancher Eltern scheint sich ausgezahlt zu haben: In Kuchl fährt ab heute ein fünfter Bus. Für SPÖ-Verkehrssprecherin Sabine Klausner ist der Zustand inakzeptabel. „Es braucht mehr Öffis und eine bessere Organisation der öffentlichen Verkehrsmittel.“

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 24. Oktober 2020
Wetter Symbol