11.09.2020 10:32 |

Vorfall in Italien

8 Männer vergewaltigten minderjährige Touristinnen

Ein grauenhafter Fall einer Gruppenvergewaltigung von zwei jungen Teenagern erschüttert das kleine Städtchen Marconia im Süden Italiens: Zwei britische Touristinnen wurden nach einer privaten Party von mehreren jungen Männern sexuell angegriffen und während der Tortur auch geschlagen und getreten. Die Mädchen mussten ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Das Martyrium der jungen Urlauberinnen ereignete sich nach einer Hausparty in der 12.000-Einwohner-Stadt. Es ist unklar, ob sich die Vergewaltigung in der Location der Feier ereignete oder in der Nähe davon. Das genaue Alter der Mädchen wollte die Polizei laut „Daily Mail“ nicht preisgegeben. Die acht jungen Täter sollen gar nicht zur Party eingeladen worden sein, sondern seien dort einfach aufgetaucht, berichtete die britische Zeitung „The Sun“.

Mädchen erlitten „physische Schmerzen und einen Schock“
Die Lokalzeitung „La Gazetta Del Mezzogiorno“ sprach von einem „extrem beschämenden“ Vorfall. Die jungen Frauen schafften es noch, in ihre Unterkunft zu gelangen, wo sie die Polizei alarmierten. Sie wurden dann ins Spital eingeliefert. Die Mädchen hätten „physische Schmerzen und einen Schock“ erlitten, so die italienischen Behörden. Mittlerweile konnte die Exekutive vier Verdächtige ausforschen - wie die „Daily Mail“ berichtete, seien diese festgenommen worden. 

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.