Nachbar schlug Alarm

62 Katzen befreit: 7500 Euro Strafe drohen

Wien
05.09.2020 06:00

Ein unglaublicher Fall von „Animal Hoarding“ - also dem krankhaften Sammeln von lebenden Tieren - wurde jetzt in Wien bekannt. In ihrer Wohnung von überschaubarer Größe im 20. Gemeindebezirk hortete eine Frau nicht weniger als 62 Katzen. Aufmerksame Nachbarn schlugen rechtzeitig Alarm. Alle Tiere wurden gerettet!

Ihre vermeintliche Liebe zu den Samtpfoten ist der Wienerin völlig über den Kopf gewachsen. Nach der Meldung rückten Veterinäramt und Tierrettung zu einem Großeinsatz aus, der den Mitarbeitern alles abverlangte. Denn die 62 Tiere wurden nicht nur vernachlässigt, die meisten waren auch krank.

Strafe bis zu 7500 Euro
Der Frau wurden schließlich alle Katzen abgenommen. Sie muss mit einer saftigen Strafe bis zu 7500 Euro rechnen und für die Tierarztkosten aufkommen und wurde mit einem Tierhalteverbot belegt.

Zitat Icon

Großen Dank an die aufmerksamen Nachbarn, die sich an die Stadt Wien gewandt und somit die 62 Katzen gerettet haben.

Die Wiener Tierschutzstadträtin Ulli Sima

Die geretteten Vierbeiner erholen sich aktuell im TierQuartierWien von den Strapazen. Sobald sie wieder halbwegs fit sind, werden neue Plätze bei tierlieben Menschen gesucht.

Oliver Papacek, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele