11.08.2020 11:45 |

SPÖ-Kritik an Hebein

Verpflichtende Kurse für Wiens Radfahrer gefordert

Auf Wiens Straßen sind immer mehr Radfahrer unterwegs, was mitunter auch zu mehr Unfällen und Konfrontationen mit anderen Verkehrsteilnehmern führt. Der SPÖ-Sicherheitssprecher Marcus Schober fordert deshalb nun verpflichtende Kurse für Radfahrer.

Ein 47 Jahre alter Fußgänger ist im Juni im Donaupark mit einem Radfahrer aneinandergeraten. Der Radler versetzte dem Fußgänger im Zuge dessen einen Faustschlag, woraufhin der 47-Jährige stürzte und mit dem Kopf am Asphalt aufschlug. Das Opfer schwebt seither in Lebensgefahr.

Kritik an Birgit Hebein
Diesen dramatischen Vorfall nimmt Schober nun zum Anlass, um härtere Regeln für Radfahrer im Straßenverkehr zu fordern. „Sicherheit für alle VerkehrsteilnehmerInnen statt Pop-up-Radwege“, postete Schober kürzlich auf seiner Facebook-Seite. „Ich finde es toll, dass der Radanteil steigt. Aber Hebein kann nicht einen Radweg nach dem anderen aufmachen, aber keine Regeln aufstellen“, kritisiert der SPÖ-Sicherheitssprecher im Gespräch mit „Heute“ die Verkehrsstadträtin.

„Verpflichtende kostenlose Radkurse“
Schober fordert Hebein im Zuge dessen dazu auf, Möglichkeiten zu prüfen, um strafbare Handlungen von Radfahrern nachverfolgen zu können. Da das Einführen einer Kennzeichenpflicht für Radfahrer jedoch „kein leichtes Unterfangen“ sei, schlägt der Politiker laut „Heute“ eine andere Möglichkeit zur Verbesserung der Situation vor: „Um die Sicherheit im Wiener Straßen- und Radwegverkehr nachhaltig zu gewährleisten, sollte es niedrigschwellige, aber verpflichtende kostenlose Radkurse geben, vor allem für jene, die keinen Führerschein besitzen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 23. September 2020
Wetter Symbol
Wien Wetter
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.