07.08.2020 15:41 |

„Begrenzte Tiefe“

Deutsches Bundesamt ließ TikTok-Sicherheit prüfen

Deutsche Sicherheitsbehörden haben die in den USA von einem Verbot bedrohte Videoplattform TikTok überprüft. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) habe die Version für Apple iOS im Februar einer „sicherheitstechnischen Prüfung mit begrenzter Tiefe“ unterziehen lassen, erklärte ein Sprecher des BSI am Freitag.

Dabei seien bereits zuvor „öffentlich bekannte Eigenschaften von TikTok wie die Verwendung von Tracking-Frameworks und der Aufbau unverschlüsselter Verbindungen“ gefunden worden.

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Der Spiegel“, der zunächst darüber berichtet hatte, beauftragte das BSI die Telekom-Tochter T-Systems mit der Überprüfung. Nach Angaben des BSI-Sprechers ist derzeit aber keine „tiefergehende Analyse“ der Videoplattform geplant.

Hersteller können Updates einspielen
Die Sicherheitsbehörde betonte zudem, dass die „Abwesenheit von Schadfunktionen in Software in aller Regel praktisch nicht zweifelsfrei bewiesen“ werden könne. Grund sei, dass Hersteller die Funktionsweise einer App über Updates oder dynamisches Nachladen verändern können.

Die Video-App TikTok ist vor allem bei jungen Nutzern sehr beliebt. Kritiker werfen dem chinesischen Inhaberkonzern ByteDance jedoch vor, die Daten von Nutzern an die chinesische Regierung weiterzugeben. Das Unternehmen weist die Vorwürfe zurück. In den USA hatte Präsident Donald Trump am Donnerstag ein Dekret unterzeichnet, das Geschäfte mit TikTok und auch dem Online-Netzwerk WeChat, ebenfalls chinesisch, nach Ablauf einer Frist von 45 Tagen verbietet.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol