11.07.2020 11:45 |

Expertin klärt auf:

Warum Jugendliche so versessen auf TikTok sind

Spionagevorwürfe, drohende Verbote und verunsicherte Nutzer: Das chinesische soziale Netzwerk TikTok, in dem sich vornehmlich junge Menschen die Zeit mit Kurzvideos vertreiben, ist in aller Munde. Aber was macht den Social-Media-Dienst aus China so interessant für Österreichs Jugend? Und was müssen Eltern über die App und ihre Risiken wissen? Wir haben bei der Expertin Barbara Buchegger, pädagogische Leiterin der Initiative Saferinternet.at, nachgefragt.

Buchegger beschäftigt sich seit Jahren mit den Internet-Nutzungsgewohnheiten der heimischen Jugend, die Saferinternet.at in jährlichen Studien dokumentiert. Sie verfolgte den rasanten Aufstieg der App von den Anfängen mit der vor allem bei jungen Mädchen beliebten Spaß-App Musical.ly bis zum mittlerweile recht umfassenden Kurzvideo-Portal TikTok. Wir haben mit der Medienpädagogin über den Reiz gesprochen, den TikTok auf junge Leute ausübt.

„Krone“: Warum ist TikTok bei jungen Menschen so beliebt?
Barbara Buchegger: Es ist ein soziales Netzwerk, in dem es viel um Musik und Tanz geht, das war schon bei der Vorgänger-App Musical.ly so. Es gibt lustige schnelle Clips zu sehen und für viele Jugendliche ist es interessant, auch selbst solche Videos zu erstellen. Zu Beginn zog Musical.ly so vor allem ganz junge Kinder an, heute findet man auf TikTok aber längst nicht mehr nur Tanzvideos. Die Zielgruppe sind mittlerweile vor allem Nutzer zwischen 19 und 30.

Zitat Icon

Dass TikTok so schnell gewachsen ist, liegt daran, dass in anderen sozialen Netzwerken viel darüber geredet und dafür geworben wurde. TikTok wurde zum Beispiel oft von großen YouTubern beworben.

Barbara Buchegger, saferinternet.at

Sie veröffentlichen kurze Videos, wie man sie auch auf YouTube findet: Kurze Dialoge, Zusammenschnitte aus Text und Video oder Erklär-Videos, mit denen hierzulande zum Beispiel das Rote Kreuz auf TikTok erfolgreich ist. Dass TikTok so schnell gewachsen ist, liegt daran, dass in anderen sozialen Netzwerken viel darüber geredet und dafür geworben wurde. TikTok wurde zum Beispiel oft von großen YouTubern beworben.

Was für Inhalte sehen sich die Jugendlichen auf TikTok an?
Den Trend zu Kurzvideos sehen wir auch auf anderen Plattformen, das spricht Jugendliche etwa auch auf Snapchat oder Instagram an. Obwohl die Videos oft nur ein paar Sekunden lang sind, stecken sie viel Zeit, Energie und Genauigkeit hinein. Manche YouTuber sind bereits zu TikTok abgewandert: Als YouTube-Alternative ist TikTok mit seinem steten Fluss neuer Videos für viele leichter zu handhaben und weniger behäbig.

Zitat Icon

Die Musik- und Tanzvideos schließen ernsthaftere Themen nicht aus.

Barbara Buchegger, saferinternet.at

Die Musik- und Tanzvideos schließen ernsthaftere Themen dabei nicht aus: Wir haben heuer beim Safer Internet Day festgestellt, dass auf TikTok zum Beispiel auch viel über Digital Wellbeing (die Vermeidung von digitalem Stress) diskutiert wurde und dass auf TikTok beispielsweise auch viele interessante How-to-Videos veröffentlicht werden.

Worauf sollten Eltern achten, wenn ihre Kinder TikTok nutzen?
Sie sollten vor allem mit ihnen über die App sprechen, wenn die Kinder sie aktiv nutzen, also selbst Inhalte hochladen. Man sollte zum Beispiel besprechen, ob Content öffentlich oder privat sichtbar sein soll. Gerade bei jüngeren Kindern raten wir dazu, die Videos auf privat zu stellen. Kinder, die TikTok-Videos machen, sollten sich außerdem nicht zu freizügig anziehen und beim Drehen aufpassen, dass sie nicht zu viele persönliche Infos preisgeben - etwa, wo sie wohnen oder wie es in der elterlichen Wohnung aussieht.

Zitat Icon

Bisweilen kommt es zu unerwünschten Kontaktaufnahmen durch Erwachsene, über die man mit den Kindern sprechen sollte.

Barbara Buchegger, saferinternet.at

Man sollte Kindern auch klar machen, dass Videos, die sie veröffentlichen, schnell auf anderen Internet-Plattformen landen. Bisweilen kommt es auch zu unerwünschten Kontaktaufnahmen durch Erwachsene, über die man mit den Kindern sprechen sollte. Ein spezielles Problem bei TikTok ist, dass es die Nutzer sehr dazu verführt, Inhalte auf anderen Plattformen zu teilen. Dabei begehen die Nutzer aber schnell Urheberrechtsverletzungen, weil die Rechte an der Musik in vielen Videos TikTok hält.

Bei TikTok gab es immer wieder Zensurvorwürfe, weil die App aus China kommt. Können Sie die nachvollziehen?
Wir leben in einer globalen Welt und haben uns in den letzten Jahren daran gewöhnt, dass US-Standards für Ethik und Moral Anwendung finden. Jetzt kommt ein populärer Dienst aus einem anderen Land mit anderen Regeln. Beides entspricht nicht unseren Ansichten in Europa, trotzdem werden sich die Nutzer daran gewöhnen. Die Auswahl der Inhalte auf der „Für dich“-Seite in TikTok ist undurchsichtig, ich nehme aber schon an, dass die Betreiber auf die kulturellen Hintergründe in den Ländern achten, in denen sie tätig sind.

Zitat Icon

Die Frage, welche Maßstäbe Anwendung finden, könnte man ebenso bei anderen Netzwerken stellen - bei US-Diensten wie Facebook oder Instagram oder auch bei VKontakte aus Russland.

Barbara Buchegger, saferinternet.at

Man kann sagen: Es tritt eine gewisse Erneuerung ein, aber alle Netzwerke haben politische und kulturelle Hintergründe. Die Frage, welche Maßstäbe Anwendung finden, könnte man ebenso bei anderen Netzwerken stellen - bei US-Diensten wie Facebook oder Instagram oder auch bei VKontakte aus Russland.

Bleibt TikTok langfristig ein Trend oder ist bald mit einem neuen Social-Media-Liebling der heimischen Jugend zu rechnen?
Das ist schwer vorherzusagen, TikTok und seinen Vorgänger Musical.ly haben wir aber schon einige Jahre auf dem Radar. Generell kann man sagen: Wenn etwas Neues auftaucht, wird es von den Jugendlichen ausprobiert. Viele nutzen soziale Netzwerke dabei auch parallel - also beispielsweise TikTok, Snapchat und Instagram. Wenn Jugendliche Kontakt mit Freunden im Ausland halten wollen, nutzen auch immer noch viele Facebook.

Ist TikTok ein Spionage-Tool der chinesischen Regierung? Das auch hierzulande beliebte soziale Video-Netzwerk aus China ist mit schweren Vorwürfen konfrontiert. In unserem Special fassen wir die wichtigsten Vorwürfe zusammen, nehmen die aktuellsten Zahlen und Fakten zu TikTok unter die Lupe und fragen eine Expertin, was den Reiz an TikTok ausmacht.

Dominik Erlinger
Dominik Erlinger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 14. August 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.